Sicherheitsbericht 2017

Exhibitionisten halten Poinger Polizei auf Trab

  • schließen

In der Gemeinde Poing hat es im Jahr 2017 insgesamt 570 Straftaten gegeben. Drei weniger als im Jahr zuvor. Das teilte Helmut Hintereder, Chef der Polizeiinspektion Poing, in der Bürgerversammlung mit.

Poing – In der Gemeinde Poing hat es im Jahr 2017 insgesamt 570 Straftaten gegeben. Drei weniger als im Jahr zuvor. Die Aufklärungsquote lag bei knapp 60 Prozent, teilte Helmut Hintereder in der Bürgerversammlung mit. Dort präsentierte der Leiter der Polizeiinspektion Poing die Jahresbilanz.

Um das Doppelte angestiegen sind die Sexualdelikte, von sieben (im Jahr 2016) auf 14. In den meisten Fällen handelte es sich laut Hintereder um Exhibitionisten, die sich in Poinger Grünanlagen sowohl Erwachsenen als auch Kindern gezeigt hatten. Bislang konnten fünf dieser Fälle geklärt werden. Außerdem hatte es die Polizei in Poing mit zwei Vergewaltigungen zu tun. Einmal sei der Täter ein Bekannter des Opfers gewesen, beim zweiten Mal sei ein zunächst einvernehmlicher Geschlechtsverkehr gegen den Widerstand des Opfers ausgeartet.

Diebstahl: Rückgänge in fast allen Bereichen

Von den insgesamt 62 Körperverletzungen im Jahr 2017 konnten 97 Prozent geklärt werden, bei 20 Straftaten gegen die Freiheit (Nötigungen und Bedrohungen) 90 Prozent, berichtete Hintereder. Raubüberfälle habe es zwei gegeben, bei beiden Taten seien Frauen die Opfer gewesen, denen auf offener Straße die Handys geraubt wurden – am S-Bahnhof und in der Römerstraße.

Bei den Diebstählen gab es im vergangenen Jahr in fast allen Bereichen Rückgänge; bis auf die Diebstähle aus Autos.

Lesen Sie auch: Isar-Spaziergang am Wochenende: Frau (49) macht verstörende Entdeckung

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gymnasiumstatt Hundewiese
Die öffentliche Hundewiese in Poing wird diese Woche geschlossen. Es gibt aber schon Ersatz. 
Gymnasiumstatt Hundewiese
Anzinger fliegen nach Wolinzy
Die Anzinger Wolinzy-Hilfe engagiert sich seit vielen Jahren für notleidende Kinder aus der Gegend von Tschernobyl. Jetzt reist eine Delegation nach Weißrussland, um vor …
Anzinger fliegen nach Wolinzy
Lärmschutz im Landkreis Ebersberg droht Verspätung
Was haben die Gemeinden Vaterstetten, Zorneding, Kirchseeon, Aßling und Grafing gemeinsam? Sie alle halten die bisherigen Lärmschutzbemühungen der DB Netze AG bzw. deren …
Lärmschutz im Landkreis Ebersberg droht Verspätung
Kilian Josef aus Kirchseeon
Da hat es sich einer gemütlich gemacht. Kilian Josef ist einfach in den Armen seiner Mama eingeschlafen und hat sich ins Land der süßen Träume verabschiedet. Der Bub ist …
Kilian Josef aus Kirchseeon

Kommentare