1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Poing

Freie Fahrt: Poings neuer Kreisverkehr Bergfeldstraße/Kirchheimer Allee ist eröffnet

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Freigabe durch (v.li.) Planer Martin Niedenzu, ARGE-Projektleiter Helmut Sloim, Bürgermeister Thomas Stark und Robert Brandl (Brandl Straßenbau).
Freigabe durch (v.li.) Planer Martin Niedenzu, ARGE-Projektleiter Helmut Sloim, Bürgermeister Thomas Stark und Robert Brandl (Brandl Straßenbau).  © Johannes Dziemballa

Ein gefährlicher Knotenpunkt in Poing-Nord ist gelöst: Der Übergang Bergfeldstraße/Kirchheimer Allee hat jetzt einen Kreisverkehr. Der ist nun für den Verkehr freigegeben worden.

Poing – Nach exakt einem halben Jahr Bauzeit ist Poings neuer Kreisverkehr am gestrigen Dienstag eröffnet und für den Verkehr freigeben worden. Damit gehört die ehemalige, gefährliche abknickende Vorfahrt am Übergang von Kirchheimer Allee und Bergfeldstraße der Vergangenheit an. Der Kreisel hat laut Bauplan einen Durchmesser von 35 Metern und eine Fahrbahnbreite von sieben Metern. Zum Vergleich: Der nahe gelegene Kreisverkehr an der OMV-Tankstelle hat einen Radius von 52 Metern und eine Fahrbahnbreite von zwölf Metern.

Poing: Kreisel mit Radius von 35 Metern

„Ich bin froh, dass der Kreisverkehr fertig und damit eine gefährliche Stelle weg ist“, sagte Poings Bürgermeister Thomas Stark bei der Eröffnung. Gebaut worden ist der neue Kreisel im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Bauträger und Investoren (ARGE) am Bergfeld, die ihn auch finanziert hat. Der Kreisverkehr ist Teil der Erschließung der Neubaugebiete in Poing-Nord. Auf die Insel in der Mitte sowie am Straßenrand sind bereits erste Bäume gepflanzt worden, hinzu werden noch Blumenzwiebeln gesetzt, sodass es eine bienen- und insektenfreundliche Insel wird, hieß es bei der Verkehrsfreigabe.

Weiterer Kreisverkehr im Jahr 2024

Laut Bürgermeister Stark habe sich der Gemeinderat für die Erstellung des Verkehrskreisels in Betonbauweise entschieden, „weil die Haltbarkeit dadurch deutlich verlängert wird“. Dies bedeute niedrigere Unterhalts- und Sanierungskosten.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.)

Zeitgleich mit dem Kreisverkehr wurde ein zusätzlicher Fahrradweg hergestellt, der östlich der Bergfeldstraße am Kreisel vorbeiführt. In einem weiteren Schritt sei angedacht, den weiterführenden Kiesweg bis zur OMV-Tankstelle soweit zu befestigen, dass auch er mit dem Fahrrad befahren werden kann, kündigte Stark an.

Die nächste Baumaßnahme im Zuge der Erschließung der Neubaugebiete (Zauber-, See- und Lerchenwinkel sowie das weitere Quartier W8) ist die Umgestaltung des Westrings am anderen Ende der Bergfeldstraße. Dies soll laut Planer Martin Niedenzu nächstes Jahr erfolgen. Im Jahr 2024 soll dann der nächste Kreisverkehr gebaut werden: am Übergang Westring/Plieninger Straße, nahe Ottersberg, kündigte er an.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

Auch interessant

Kommentare