+
Nach Meinung des Gemeinderates ist die Sicherung der Baustelle auf der Gruber Straße unzureichend. 

Gruber Straße

Gefährliches Hindernis

  • schließen

Die Gemeinde Poing will dem Landratsamt eine Frist setzen bezüglich der Absicherung einer Baustelle auf der Gruber Straße. Die Sicherungsmaßnahmen sind nach Ansicht des Gemeinderates unzureichend. 

Poing – Der Gemeinderat Poing inklusive Bürgermeister Albert Hingerl (SPD) ist sauer auf das Landratsamt. Schon seit einiger Zeit wird an der Gruber Straße (eine Kreisstraße und damit im Zuständigkeitsbereich des Landratsamtes) gearbeitet – und die Baustelle auf Höhe der Einfahrt zum Lidl- und Getränkemarkt ist nach Ansicht der Kommunalpolitiker alles andere als ausreichend abgesichert. CSU-Fraktionssprecher Ludwig Berger schimpfte in der Sitzung am Donnerstagabend über die abends und nachts „unbeleuchteten Baken“ und darüber, dass „die Bauaufsicht hier nicht eingreift“. Immer wieder komme es zu gefährlichen Situationen bei der Ein- und Ausfahrt sowie beim Gegenverkehr auf der Gruber Straße. Damit nicht genug, so Berger und andere Gemeinderatsmitglieder: Für Fußgänger bestehe aufgrund der mutmaßlich unmotivierten und unsicheren Absicherung ebenfalls hohes Risiko. Ludwig Berger, der bis zu seiner Pensionierung Polizeibeamter war, sieht in diesem Falle die „Straßensicherungspflicht nicht eingehalten“ und forderte die Gemeindeverwaltung auf, etwas zu unternehmen.

Bürgermeister Hingerl stimmte ihm zu und schlug vor, dass die Verwaltung dem Landratsamt eine Frist zur Kontrolle und Verbesserung der Situation setzen werde. Bleibe die Kreisbehörde tatenlos, dann „machen wir etwas und stellen eine Rechnung“, sagte Hingerl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Afrikanerinnen in der S2 attackiert: Mutige Zeugen gehen dazwischen und beschützen sie
Zu einem möglicherweise rassistischen Angriff kam es am Sonntagmorgen in der S2. Mitreisende gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres.
Zwei Afrikanerinnen in der S2 attackiert: Mutige Zeugen gehen dazwischen und beschützen sie
100 Prozent Bürgermeister, aber nicht mehr
Nach längerer Krankheit nimmt Markt Schwabens Bürgermeister Georg Hohmann am Montag seinen Dienst wieder auf.
100 Prozent Bürgermeister, aber nicht mehr
Polizei schnappt die „Geldautomaten-Bumser“ - offenbar kurz vor ihrer nächsten Tat
In Oberpframmern fiel den Polizeibeamten vor einer Bankfiliale ein Fahrzeug auf, dessen Kennzeichen verdeckt waren. Als im Auto auch noch eine Gasflasche gefunden wurde, …
Polizei schnappt die „Geldautomaten-Bumser“ - offenbar kurz vor ihrer nächsten Tat
Nächster Schritt zum Industriestandort
Vaterstetten soll Industriestandort werden, um dadurch mehr Gewerbesteuer zu bekommen, so die Argumentation der CSU.
Nächster Schritt zum Industriestandort

Kommentare