Eine Frau im Park
+
Jana Wetterau-Kliebisch hat im Poinger Bergfeldpark sieben Fitness-Stationen für junge Mütter eingerichtet

Initiative

Gegen den Stillstand im Corona-Lockdown: Trimm-dich-Pfad für junge Mütter

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Im Poinger Bergfeldpark hängen seit Kurzem Zettel, auf denen Fitnessübungen dargestellt sind und erläutert werden. Was es damit auf sich hat:

Im Poinger Bergfeldpark hängen seit Mittwoch an sieben Stationen DinA-4-Plakate mit Gymnastikübungen, die speziell für junge Mütter gedacht sind. Zusammen ergibt das einen knapp ein Kilometer langen Trimm-dich-Pfad, den Jana Wetterau-Kliebisch für die Zeit des Corona-Lockdowns eingerichtet hat. Die 40-jährige Poingerin ist Gründerin und Inhaberin von BuggyFit (www.buggyfit.de) – ein Fitnesstraining speziell für Mütter kurz nach der Schwangerschaft. Dementsprechend sind die Einheiten auf dem jetzt spontan eingerichteten Parcours: „Übungen für jede Frau, die sie ab acht Wochen nach der Geburt machen kann“, erklärt Wetterau-Kliebisch.

Poing: Sieben Stationen für junge Mütter

Station 1 ist am Spinnenspielplatz hinter der Bergfeldschule: „Vierfüßlerstand an Bank“ steht auf dem Zettel, der mit einer Schnur an der Parkbank befestigt ist. Detailliert wird beschrieben, wie die Übung auszuführen ist. Weitere Stationen befinden sich im Parkbereich zwischen den Wohngebieten Zauber- und Seewinkel, unter anderem am „Summstein“, am Fuße des Monopteros, am „Hundesee“ sowie am Fitnessparcours hinter der Bushaltestelle am Bergfeldsee. Die Zettel sind mit Schnüren an Bäumen oder Bänken gebunden. „Zwischen den Stationen kann man joggen oder walken“, erläutert Jana Wetterau-Kliebisch.

Motivation für Bewegung während des Lockdowns

Für jede der sieben Stationen sollten mindestens fünf Minuten eingerechnet werden, so die Fitnesstrainerin. Mit den Lauf-/Geheinheiten dazwischen dauere der Parcours etwa eine Stunde. Inklusive Baby/Kind, denn das Konzept von BuggyFit ist, dass Mamas ihre Kinder im Buggy oder Kinderwagen mitnehmen.

„Während des zweiten Lockdowns können auch wir keine Kurse anbieten“, sagt Jana Wetterau-Kliebisch über sich und ihr BuggyFit-Team. Wie aber können junge Mütter dennoch motiviert werden, sich fit zu halten oder nach der Geburt wieder fit zu werden? Die Idee zum kostenlosen Trimm-dich-Pfad war geboren. „Nach dem Lockdown werden die Zettel wieder entfernt“, kündigt die Poingerin an. Für die Zeit des Stillstands aber sollen sie anregen, sich zu bewegen. Nicht nur junge Mütter: „Die Übungen kann jeder machen.“

Einen anderen Trimm-dich-Pfad durch Poing gibt es bereits.

Auch interessant

Kommentare