1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Poing

Forschung in Grub: Photovoltaik und Landwirtschaft auf derselben Fläche

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Auf dieser Fläche nördlich der Kirchheimer Straße in Grub will die Landesanstalt für Landwirtschaft untersuchen, ob und wie Ackerbau unter und zwischen Photovoltaikmodulen möglich ist.
Auf dieser Fläche nördlich der Kirchheimer Straße in Grub will die Landesanstalt für Landwirtschaft untersuchen, ob und wie Ackerbau unter und zwischen Photovoltaikmodulen möglich ist. © rm

Solaranlagen und Pflanzen auf derselben Fläche: Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) plant ein neues Forschungsprojekt in Grub. Es geht um die Wirkung von Photovoltaikanlagen auf Landwirtschaft bzw. Nutzpflanzen.

Poing/Grub - Auf mehreren Feldern nördlich der Kirchheimer Straße werden drei verschiedene Anlagen-Typen errichtet, darunter bzw. dazwischen wird Ackerbau betrieben.

In der jüngsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses des Gemeinderates Poing erläuterte Philipp Purucker von den Staatsgütern in Grub das Projekt. Der Ausschuss empfahl einstimmig, das Vorhaben umzusetzen und entsprechend den Bebauungs- und den Flächennutzungsplan zu ändern. Die Entscheidung trifft der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag, 9. Dezember (ab 18.30 Uhr im Feuerwehrhaus).

Der Fachbegriff lautet AGRI-Photovoltaikanlage. Auf den Flächen der Staatsgüter in Grub werden laut Purucker drei verschiedene Arten aufgestellt: Module, die mindestens fünf Meter auf Ständern liegen, sodass darunter landwirtschaftliche Fahrzeuge fahren und die Felder bearbeiten können; Solarzäune sowie vertikal in Reihen aufgestellte Module, zwischen denen Ackerbau betrieben wird. Die Fläche der AGRI-Photovoltaikanlage beträgt laut LfL 46 320 Quadratmeter. Das Projekt wird auf einer Gesamtfläche von gut 200 000 Quadratmetern umgesetzt.

Wie Philipp Purucker in der Ausschusssitzung berichtete, sei das landwirtschaftliche Forschungsprojekt auf mindestens zehn Jahre ausgelegt. Die voraussichtliche Gesamtleistung der PV-Anlage gab er mit 900 Kilowatt-Peak an. Der erzeugte Strom werde in das nahe gelegene Umspannwerk zwischen Grub und Landsham eingespeist.

Die Frage, die insbesondere beantwortet werden soll, lautet Purucker zufolge: „Wie und mit welchen Pflanzen kann man Ackerbau unter beziehungsweise zwischen Photovoltaik-Modulen betreiben?“

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare