Ein Mann und eine Frau stehen an einer Theke.
+
Marc-Florian und Anja Lemmerich machen aus „Zum Andal“ das „Café Mainstreet“. 

Corona zum Trotz

Hoffnungsschimmer und Mutmacher: Am 1. März eröffnet neues Café in Poing - mit Kulturbühne

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Poings einzige Kulturbühne öffnet wieder - als Teil des neuen „Café Mainstreet“, das am 1. März eröffnet. Ein Hoffnungsschimmer und Mutmacher in der Corona-Pandemie.

Poing – An der Poinger Hauptstraße geht’s weiter: Das Bistro „Zum Andal“ (ehemalige „Café-Station“) wird gerade komplett umgebaut und eröffnet am 1. März neu: als „Café Mainstreet“. Mit neuem Konzept als Frühstücks-/Tagescafé, mit neuer Inneneinrichtung (beispielsweise sind die Fernsehgeräte und die Spielautomaten weg) – eines bleibt: die Kulturbühne. „Die behalten wir bei“, sagen Anja und Marc-Florian Lemmerich. Mit Unterstützung des früheren Wirts Andreas Otten wollen sie Konzerte durchführen – wenn dies wieder möglich ist.

Irgendwann muss und wird es weitergehen.

Marc-Florian und Anja Lemmerich über die Zukunft nach Corona.

Anja und Marc-Florian Lemmerich sind die neuen Pächter, beide haben viele Jahre im „Café Monsalvy“ in Aschheim (Kreis München) gearbeitet. Marc-Florian als Chefkoch, Anja im Service. „Für uns war schon immer klar, dass wir uns mal selbstständig machen“, sagt das Ehepaar, das in Poing lebt. Dass sie diesen Schritt jetzt, in der Coronakrise wagen, ist mutig, das wissen sie. Doch sie sind hoffnungsvoll: „Irgendwann muss und wird es weitergehen.“

Von außen sieht man noch nicht, wie das Café an der Poinger Hauptstraße umgestaltet wird.

Motiviert sind sie trotz Corona selbst jetzt, in diesen Tagen, an denen sie viele Stunden an der Inneneinrichtung werkeln. Vom bisherigen Bistro wird nicht mehr viel zu sehen sein. Anja Lemmerich, gelernte Restaurantfachfrau, schildert das Konzept: ein Frühstücks- und Tagescafé mit guter Qualität und regionalen Produkten. Inklusive wöchentlich wechselnder Mittagskarte. Außerdem: hausgemachte Limonaden, Eistees, Eis und mehr. Die Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von der Früh bis 17.30 Uhr. Für Freitag und Samstag haben Anja und Marc-Florian Lemmerich bis 22 Uhr geplant. Für später, wenn der Betrieb so richtig angelaufen ist (klar, wegen Corona kann momentan niemand einen genauen Zeitpunkt sagen), planen die neuen Pächter, die Kulturbühne wieder zu beleben. Mit Unterstützung von Andreas Otten, der das Programm mitgestalten wird.

Poing: Frühstücks-/Tagescafé mit Kulturbühne

Jetzt aber erst einmal eines nach dem anderen. Mit der Eröffnung am 1. März werden Anja und Marc-Florian Lemmerich corona-bedingt zunächst Essen und Trinken nur zum Abholen und Mitnehmen („To go“) anbieten können. Egal, sie freuen sich dennoch auf die Realisierung ihres Traums der Selbstständigkeit: „Wir sind positiv“, betonen sie mit Blick auf ihr erstes eigenes Café und in der Hoffnung, dass die Coronakrise bald zu Ende geht. „Viele Leute freuen sich darauf, wenn man sich wieder in einem Café treffen kann.“

Der frühere Wirt Andreas Otten und seine Frau Diana Terlicher hatten die „Café-Station“ bzw. „Zum Andal“ mit Kulturbühne insgesamt acht Jahre lang betrieben. Der zweite Lockdown allerdings war zu viel, das „Andal“ musste schließen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare