+
Auf Einladung von Poings Erdbeerkönigin Selina Vossler (vorne Mitte) besuchen 17 Königinnen aus Deutschland Poing und das Volksfest.

Besuch

Hoheiten im Anmarsch

  • schließen

Die Gemeinde Poing bekommt am Samstag hoheitlichen Besuch: 17 Königinnen aus Deutschland werden sich die Ehre geben.

Poing – Unter ihnen sind unter anderem die Bayerische Maikönigin Verena Brandl, die Nürnberger Volksfestkönigin Carina Kremer, die Karlshuder Rosenkönigin Theresa Traber und die Deutsche Zuckerrübenkönigin Alicia Summ. Eingeladen worden sind sie von Poings Erdbeerkönigin Selina Vossler.

Das Protokoll sieht für das Besuchsprogramm am 15. Juli folgenden Ablauf vor: Um 12.30 Uhr empfängt Bürgermeister Albert Hingerl die Königinnen im Sitzungssaal des Rathauses. „Wir freuen uns auf den royalen Besuch und werden die Majestäten mit einem Gläschen Sekt empfangen“, kündigt Hingerl an. Zu diesem nicht-öffentlichen „Staatsempfang“ sind nur Ehrengäste eingeladen.

Am Nachmittag besuchen die Hoheiten das Erdbeerfeld in Angelbrechting, wo sie von Besitzer Michael Schimpf selbst gemachten Erdbeerlimes bekommen. Die Felder sind der Grund, warum der Kulturkreis Poing die „Poinger Erdbeerkönigin“ erfunden und gekürt hat.

Anschließend werden die insgesamt 18 Königinnen zur Café-Station an der Hauptstraße gefahren, wo ihnen Kaffee und Kuchen serviert wird. Für 17.30 Uhr ist der Einzug ins Festzelt auf dem Poinger Volksfest geplant. Der öffentliche Empfang auf der Bühne erfolgt um 19 Uhr, begleitet von der Musikkapelle „D’Reichenkirchner“. Hier werden 18 Junggesellen des Poinger Burschenvereins jeder Königin jeweils eine Rose überreichen. Nach dem offiziellen Teil verweilen die jungen Damen in der eigens eingerichteten Königinnen-Loge im Festzelt und geben Autogramme.

„Der Besuch ist eine offizielle Gegeneinladung der Poinger Erdbeerkönigin, die während ihrer Amtszeit Poing auf Festen in Bayern und Deutschland repräsentiert“, erläutert Steffen Rieger. Unter seiner Leitung hat der Kulturkreis Poing den Besuchstag für Samstag organisiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wapperl zeigen!
Als Symbol für faire Diskussionskultur rund um das Thema Flucht, Vertreibung und Asyl verteilen Jugendliche in Poing in dieser Woche das „Wertewapperl“. Dazu treten sie …
Wapperl zeigen!
Hallo, Herr Kindergärtner! Patrick (28) sagt, warum es so wenig Erzieher gibt
„Ich weiß nicht, woran es liegt, dass so wenige Männer in den sozialen Berufen arbeiten. Sicher spielt die eher mäßige Bezahlung eine Rolle.“ Das sagt Patrick Müller, …
Hallo, Herr Kindergärtner! Patrick (28) sagt, warum es so wenig Erzieher gibt
Vermeintlicher Raub löst Großeinsatz der Polizei aus
Elf Polizeifahrzeuge mit  20 Polizeibeamten sowie einem Diensthund waren am Dienstag im Einsatz, nachdem  bei der Polizei ein Notruf eingegangen war. Ein Bauunternehmer …
Vermeintlicher Raub löst Großeinsatz der Polizei aus
Scheitern lohnt sich manchmal doch
Am Freitag gibt’s Zeugnisse.  So mancher Schüler ist durchgefallen. Das ist nicht schön, aber auch kein Grund, den Mut zu verlieren. Schulischer Erfolg ist nämlich nicht …
Scheitern lohnt sich manchmal doch

Kommentare