FTO
+
Auf der FTO hat die Polizei ein illegales Autorennen gestoppt.

Polizei stoppt Mann aus dem Landkreis Erding

Illegales Autorennen: 46-Jährigem droht empfindliche Strafe

  • Michael Acker
    vonMichael Acker
    schließen

Auf der Flughafenntangente Ost (FTO) ist ein illegales Autorennen aufgeflogen – im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung. Das teilte die Poinger Polizei am Montag mit.

Poing - Bei der Geschwindigkeitskontrolle am Sonntag, 11. April, wurden insgesamt vier Fahrzeugführer angehalten, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren., teilt die Polizei mit. Drei der Verkehrsteilnehmer erwartet nun ein Bußgeld. Der vierte Autofahrer wurde mit einer Geschwindigkeit von 164 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen.

Ein Polizeisprecher: „Außerhalb des Messbereiches beschleunigte er nochmals deutlich mit aufheulenden Motor und überholte in der darauffolgenden Rechtskurve gefährlich ohne Einsicht auf den Gegenverkehr einen anderen Verkehrsteilnehmer. Nach dem Überholvorgang gab er sogar nochmals Gas und fuhr weiter in Richtung der Überleitung auf die A94, wo er anschließend angehalten und kontrolliert werden konnte.“

Autofahrer drohen bis zu zwei Jahre Gefängnis

Das Fahrverhalten des 46-Jährigen aus dem Landkreis Erding kann nach Einführung eines eigens hierfür geschaffenen Paragraphen im Strafgesetzbuch auch ohne Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers als verbotenes Kraftfahrzeugrennen angesehen werden, da er grob rücksichtslos und verkehrswidrig versuchte, die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen.

Aufgrund dessen erwartet den 46-Jährigen nun eine Strafanzeige. Das Gesetz sieht hierfür eine Strafandrohung von bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe vor. Der unbekannte überholte Verkehrsteilnehmer wird zudem gebeten, sich bei der Polizei Poing zu melden, Tel. (0 81 21) 99 17 0.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare