1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Poing

Im Poinger Reuterpark müssen Bäume gefällt werden

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Momentan finden viele Baumfällungen im Nürnberger Greifswald statt.
Im Reuterpark müssen Bäume entfernt werden. (Symbolbild) © Carmen Jaspersen/dpa

In den nächsten Wochen wird in Poing gesägt und geschnitten: die jährliche Baum- und Gehölzpflege in den öffentlichen Parks steht an. Im Reuterpark müssen Bäume raus.

Poing – Im Bergfeldpark in Poing-Nord wird Ende Januar, Anfang Februar wieder eine Gehölzschnittmaßnahme an den Wegen entlang durchgeführt. Das teilt die Gemeindeverwaltung mit. Wie schon im vergangenen Jahr, werden die Arbeiten von einer Fachfirma durchgeführt, die die Sträucher mit Kreissägeblättern zurückschneidet. „Die Maschine ist sehr wirtschaftlich mit dem weiteren Vorteil, dass sie ein sauberes Schnittbild an den Sträuchern hat, wodurch ein Wundverschluss und rascher Neuaustrieb im Frühjahr gewährleistet wird“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Der gemeindliche Bauhof werde die Absicherung der Schnittmaßnahme und die Verladung des Astmaterials und die Säuberung im Nachgang übernehmen.

Poing: Gemeinde beauftragt Fachfirma

Auch im Reuterpark in Poing-Süd stehen, wie jedes Jahr, Maßnahmen an. Wie die Verwaltung informiert, sei unlängst bei einer Kontrolle festgestellt worden, dass einige Pappeln ihre natürliche Altersgrenze überschritten haben, wodurch vermehrt Totholz und Astabbrüche aufgetreten sind. Somit bestehe ein Sicherheitsrisiko für die Parkbesucher und Kinder. „Aus Gründen der Verkehrssicherheit werden diese Bäume durch eine Fachfirma entnommen und Teile des Holzes verbleiben für den Urwaldcharakter in der Gehölzfläche. Den frei gewordenen Platz nehmen bereits junge Bäume schon ein“, schreibt das Rathaus in einer Mitteilung.

Für die Pflegemaßnahmen an Bäumen, bei denen abgestorbene Äste entfernt werden müssen, werde eine Baumkletterfirma beauftragt, weil diese Bäume nicht mit einer Hebebühne angefahren werden könnten.

Auch interessant

Kommentare