+
Zurecht grinsen sie stolz: Die Jugendkapelle Gelting-Poing mit ihrer Dirigentin Christine Westermair. Auch Moderator Thomas Ohrner (unten li.) war begeistert. 

Ober-/Niederbayern-Wettbewerb

Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths

  • schließen

Beim Ober-/Niederbayern-Musikwettbewerb „Spielen wie die Meister“ hat die Jugendkapelle Gelting-Poing den zweiten Platz erreicht. Eine grandiose Leistung, weil: 

Gelting/Poing – Es war wie David gegen viele Goliaths: Die Jugendkapelle Gelting-Poing war mit Abstand das kleinste Orchester, das sich beim Wettbewerb „Spielen wie die Meister“ den rund 1000 Zuhörern in der Saturn-Arena in Ingolstadt präsentiert hat. Doch die 19 Nachwuchsmusikantinnen und -musikanten unter der Leitung von Christine Westermair (27) kannten weder Furcht noch Aufregung und spielten so, wie sie immer spielen: voll Elan, mit vollem Einsatz, konzentriert, musikalisch nahezu perfekt, motiviert und angetrieben von ihrer engagierten und „energiegeladenen“ (so die Meinung eines Jury-Mitglieds) Dirigentin. Herausgekommen ist, was niemand erwartet hatte: der 2. Platz! Nur ganz knapp hinter dem Jugendblasorchester der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck.

Kleinstes Orchester spielt groß auf

Zehn Kapellen aus Nieder- und Oberbayern waren zum Wettbewerb des Musikbundes Ober-/Niederbayern nach Ingolstadt gekommen. Der fand, in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern, nach der Premiere im vergangenen Jahr in München, wo die Geltinger/Poinger den 4. Platz belegt hatten, zum zweiten Mal statt. Die Jugendkapelle war in der Altersgruppe 1 (Durchschnittsalter: 16 Jahre) am Start, zusammen mit sieben weiteren Orchestern aus Ober- und Niederbayern. Die Altersgruppe 2 mit nur zwei Teilnehmern hatte einen Durchschnitt von 21 Jahren. Hier siegten die Johannesbläser aus Vilshofen.

Acht Jugendkapellen im Wettstreit

Die Jugendkapelle Gelting-Poing durfte (oder musste) als zweites Orchester auf die Bühne, um vor dem Publikum und der Jury zu spielen. „Bei jedem Orchester, das nach uns drangekommen ist, habe ich mir gedacht: Okay, die sind uns voraus. Dann: Okay, noch eines. Wir werden vielleicht Fünfter“, schildert Dirigentin Christine Westermair ihre Gefühlsachterbahn, während sie und ihre Kapelle den anderen zuhörten. „Die waren alle so gut.“ Vor allem: Viel größer. Im Durchschnitt etwa 40 bis 50 Mitglieder stark seien die anderen Kapellen gewesen, berichtet Westermair, die Jugendkapelle der Stadt Dachau trat sogar mit 75 Musikerinnen und Musikern auf.

Jugendkapelle: Große Bandbreite

Doch die Davids der Jugendkapelle Gelting-Poing überzeugten nicht durch Masse, sondern durch Klasse. In ihrer Bewertung lobte die Jury die Bandbreite der Lieder, von Polka bis „Summer of 69“ von Bryan Adams, außerdem die unterschiedlichen Lautstärken, das dramaturgische Leiser- und Lauterwerden während eines Stücks, das Einbeziehen des Publikums beim Lied „Ho-Rock-Bumm“, die Solo-Einlagen und die Vielfältigkeit an den Percussion-Instrumenten, und nicht zuletzt eben das „energiegeladene Dirigat“ (Zitat eines Jury-Mitglieds) von Christine Westermair.

Jury lobt „energiegeladenes Dirigat“

Die Dirigentin gibt das Lob weiter: „Ich bin begeistert von unserer Kapelle“, sagt die 27-jährige Dirigentin. Ein Drittel des Orchesters habe zwei Instrumentengruppen abdecken müssen, weil beispielsweise Querflöten und Posaunen komplett fehlten. Doch die zahlenmäßig kleine Kapelle spielte groß auf und begeisterte nicht nur die Fach-Jury, sondern auch Moderator Thomas Ohrner. „Ich hätte nie gedacht, dass wir überhaupt aufs Treppchen kommen“, gesteht Westermair. Zumal die Generalprobe zwei Tage zuvor „so schlecht war“. Umso größer waren Jubel und Freude, als die Jury das Ergebnis verkündete: Platz 2. Hinter dem Jugendorchester der Stadtkapelle Fürstenfeldbruck und vor der Jugendblaskapelle Schöngeising.

500 Euro Wertgutschein

Als Lohn gab es neben viel Applaus vom Publikum und dem großen Lob von der Jury noch einen Instrumenten-Gutschein in Höhe von 500 Euro. Noch viel schöner aber ist das Gefühl, das die Jugendkapelle nach dem 4. Platz im vergangenen Jahr und dem jetzigen 2. Platz getrost haben darf: eine der besten Jugendkapellen im Musikbund-Bezirk Nieder- und Oberbayern zu sein.

Lesen Sie auch: Die Jugendkapelle Gelting-Poing spielt bei großer Benefizgala mit Auma Obama.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
Mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten geht die FDP Poing in die Kommunalwahl 2020. Spitzenkandidat ist nicht der Bürgermeisterkandidat.
FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Mit einem Festakt und mehr hat die Anni-Pickert-Schule am Dienstag ihren 40. Geburtstag gefeiert. Eine ehemalige Schülerin ließ mit ihrer Rede ganz besonders aufhorchen. 
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Die Diskussionen um Feuerwerke reißen im Zusammenhang mit der Klimawandel-Debatte nicht ab. Hier die Sicht eines Pyrotechnikers.
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel
Anlieger aus dem Grafinger Ortsteil Engerloh üben erneut Kritik an der Ostumfahrung. Diese sei baulich nicht korrekt ausgeführt worden.
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel

Kommentare