+
Pudelwohl fühlt sich Martina Strobl an der Orgel in der Poinger Kirche St. Michael. Sie ist die neue Organistin und Chorleiterin. 

Kirchenmusik

Neue Poinger Organistin ist erst 26 Jahre alt

  • schließen

Poing  Eine neue Kirchenmusikerin hat die katholische Gemeinde in Poing. Martina Strobl wurde der Kirchengemeinde nun offiziell vorgestellt. Sie ist erst 26 Jahre alt.

Wie ihre Vorgängerin Angelika Tasler ist Martina Strobl begeistert von dem musikalischen Kleinod in der katholischen Pfarrkirche St. Michael: „Die Orgel ist hervorragend, und es ist eine Freude, auf diesem Instrument die Gottesdienste musikalisch zu gestalten“, berichtet sie von ihren ersten Erfahrungen. Seit Anfang des Jahres ist die 26-Jährige aus Ampfing (Kreis Mühldorf) im Dienst als Kirchenmusikerin (angestellt mit 23 Wochenstunden), am Sonntag wurde sie bei einem Stehempfang im Pfarrheim St. Michael vorgestellt. Die Leitung des bestehenden Kirchenchores hat Strobl ebenfalls von Tasler übernommen, vergangene Woche war die erste gemeinsame Probe.

 Erster Eindruck: „Die Mitglieder sind sehr aufgeschlossen, hilfsbereit und engagiert, weshalb ich mich schon auf die abwechslungsreiche Gestaltung von Konzerten und Gottesdiensten freue.“ Weil es bislang lediglich diesen einen Erwachsenenchor in der Pfarrgemeinde gibt, hat sie sich vorgenommen, „in naher Zukunft im Kinder- und Jugendbereich verschiedene Chorgruppen“ aufzubauen. Martina Strobl hat nach dem Abitur die Berufsfachschule für Musik in Altötting besucht und nach zwei Jahren die C-Prüfung absolviert. 

Anschließend studierte sie katholische Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg und schloss nach vier Jahren mit dem Bachelor of Music ab. „Zusätzlich studiere ich momentan Instrumentalpädagogik Orgel im vorletzten Semester“, erzählt die 26-Jährige.

Mit ihren jungen Jahren hat sie schon einiges an Erfahrungen gesammelt. Bereits während ihrer C-Ausbildung war sie in ihrer Heimatpfarrei als Organistin und Chorleiterin tätig, vor einem Jahr übernahm Strobl die Stelle als hauptamtliche Kirchenmusikerin im Pfarrverband Buchbach (Dekanat Mühldorf). Zudem war sie mit verschiedensten Ensembles tätig, angefangen von Kirchenchören, über Jugend- und Kinderchöre, bis hin zu einem Frauenchor, zählt sie auf. „Neben meiner Tätigkeit in Poing werde ich noch den Kinder- und Jugendchor in Buchbach weiter betreuen.“ Ihre ersten Eindrücke von Poing beschreibt sie als „durchweg positiv“. 

Nicht nur in Sachen Orgel (wegen ihres außergewöhnlich guten Klanges üben auf dem Instrument immer wieder renommierte Organisten) und Kirchenchor: „Ich wurde auch von den Mitarbeitern der Pfarrei, insbesondere von Pfarrer Christoph Klingan, sehr herzlich empfangen. Sie stehen mir jetzt in der Anfangszeit mit Rat und Tat unterstützend zur Seite, wofür ich ihnen sehr dankbar bin.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Nicht nur Privatpersonen haben nach dem Erdbeben vom Samstag, 9. September, frische Schäden an ihren Häusern und Wohnungen festgestellt, sondern auch das Landratsamt.
Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Magdalena aus Ebersberg
Ein Schwesterchen haben Johanna (5) und Michael (2) bekommen – und alle sind überglücklich. Magdalena ist das dritte Kind von Christina und Michael Winhart aus Ebersberg …
Magdalena aus Ebersberg
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Schöner und gemütlicher: Das soll der neue Kiosk am Poinger Badesee sein. Betreiber Jans Mende will bis zur nächsten Badesaison umbauen und erweitern.
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde
Die Grafinger Ostumfahrung ist am Mittwoch feierlich eröffnet worden. Es gab Gesten, Seitenhiebe und die Mahnung zur Verkehrswende.
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde

Kommentare