Ein Pfarrer geht mit Kindern über einen Flur.
+
Poings Pfarrer Philipp Werner hat gemeinsam mit Kindern den Neubau des Kindergartens gesegnet.

Am Endbachweg Poing

Kleine Feier in neuem Kindergartenbau: Segnen gemeinsam mit dem Pfarrer

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Jetzt hat der Neubau des katholischen Kindergartens am Endbachweg in Poing-Süd auch seinen kirchlichen Segen erhalten – und das in geschlossener Mannschaftsleistung.

Poing – Pfarrer Philipp Werner ist gemeinsam mit den Mädchen und Buben, die den Kindergarten besuchen, durchs Gebäude gegangen; sie alle haben die Räume mit Weihwasser besprengt. Mithilfe von selbst gepflückten Buchszweigen. Wie Kindergartenleiterin Annalena Rutzmoser berichtet, spazierten die sieben Kinder, die seit 1. Juni in diesen Kindergarten gehen, am Segnungstag in der Früh mit den Betreuerinnen zum Pfarrgarten. Dort pflückten sie kleine Buchszweige, „danach übten die Kinder gemeinsam mit dem Pfarrer das Segnen“, erzählt Rutzmoser. Später, um 11 Uhr, fand im Garten des Kindergartens die Segnungsfeier statt, anschließend marschierten Pfarrer und Kinder mit den mit Weihwasser getränkten Buchszweigen durchs Gebäude und segneten Räume und Spielsachen.

Kindergarten erhält eigenes Glaskreuz

Aufgrund der Corona-Regeln und Kontaktbeschränkungen konnte die Feier nur im kleinen Kreis stattfinden, berichtet Leiterin Annalena Rutzmoser. Mit dabei waren neben den Kindern, Eltern und Pfarrer Werner noch Bürgermeister Thomas Stark.

Glaskünstlerin Gaby Schwarz hat dieses Kreuz für den Kindergarten geschaffen.

Bei der Feier wurde auch das große Kreuz aus Glas und Holz gesegnet. Dieses wurde von der Glaskünstlerin Gaby Schwarz aus Forstinning eigens für den katholischen Kindergarten am Endbachweg gestaltet und von Hand gemacht. Der Kindergarten ist der älteste in Poing, eröffnet wurde er 1969. Weil das Gebäude zu marode war, musste es abgerissen und durch ein neues ersetzt werden. Von September 2018 bis August 2020 war der Kindergarten in einem Provisorium am Verkehrsübungsplatz der Polizeiinspektion Poing untergebracht. Nach internen Problemen und einer Kündigungswelle beim Personal musste die Einrichtung vorübergehend geschlossen und die Kinder auf andere Kitas in Poing verteilt werden. Am 1. Juni erfolgte der Neustart mit momentan sieben Kindern. In dem Gebäude, das aufgrund seiner Bauweise mit einem Maulwurfshügel verglichen wird, ist Platz für vier Gruppe mit jeweils 25 Kindern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare