Lagergebäude
+
In den bestehenden Lagergebäuden (Pfeil) an der Gruber Straße will Lidl ein neues Frischelager einrichten.

Projekt

Lidl plant in Poing ein neues Frischelager - 160 Lkw-Fahrten pro Tag

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Die Firma Lidl plant in Poing an der Gruber Straße ein neues Frischelager zu errichten. Erwartet werden täglich durchschnittlich 160 Lkw-Fahrten.

Poing – Lidl möchte das bestehende Frischelager in Anzing ausweiten – allerdings nicht dort, sondern in Poing. Konkret an der Gruber Straße 60. Auf der anderen (südlichen) Straßenseite befindet sich bereits ein Lidl-Markt. Das künftige Lager wird in die Gebäude eines schon bestehenden, momentan stillgelegten Logistikzentrums eingerichtet, das Lidl von der Firma Avnet (Sitz: Im Technologiepark Poing) gekauft hat. Das Büro- und Verwaltungsgebäude, das sich direkt an der Gruber Straße befindet, soll erhalten bleiben. Das Logistikzentrum dahinter wird zum Teil abgerissen und umgebaut. Außerdem sollen Lkw-Parkplätze errichtet werden.

Bauausschuss Poing stimmt den Planungen zu

In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses des Gemeinderates Poing am Dienstagabend lag der Antrag auf Vorbescheid vor, bedeutet: Der Bauherr will im ersten Schritt von der Gemeinde wissen, ob das Vorhaben überhaupt zulässig und durchführbar ist. Die Antwort der Verwaltung sowie des Bauausschusses: ja. Weil es sich um ein Gewerbegebiet handelt und an den Gebäuden keine äußerlich sichtbaren Veränderungen vorgenommen werden.

Lidl präsentiert Verkehrsgutachten

Laut eines von der Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG beauftragten Verkehrsgutachtens werden „insgesamt ca. 80 Lkw mit 160 Lkw-Fahrten im Tagesmittel erwartet“. Weiter heißt es in dem Gutachten, das in der Ausschusssitzung vorgestellt wurde: „Da auf einen Entsorgungs- bzw. Retourenbereich in Poing verzichtet wird, werden zusätzlich zehn Lkw-Querverkehre zum Tausch von Tiefkühlboxen nach Anzing durch die Lidl-eigene Spedition realisiert. Die Anlieferung von Waren durch Dritte bietet sich ebenfalls über die Anschlussstelle Parsdorf der A 94 an.“

Ausgleichszahlungen bei Fahrten durchs Wohngebiet

Das Wort „ebenfalls“ steht an dieser Stelle deshalb, weil nach Gutachten sämtlicher Lkw-Verkehr über die Gruber Straße Richtung Westen (zur Autobahn bzw. über die Autobahn) geleitet wird. Das gelte auch für den Querverkehr zwischen den beiden Lidl-Lagern Anzing und Poing. Zitat: „Grundlegend soll das neu zu bauende Frischelager an die A 94 direkt angebunden werden, ohne die Wohnbebauung und das Zentrum von Poing unverhältnismäßig zu tangieren.“ Sollten dennoch Lidl-eigene Lkws die kürzere Route zwischen Poing und Anzing durch Wohngebiete wählen (beispielsweise über die Straße Am Hanselbrunn und die Anzinger Straße), heißt es in dem Gutachten, dass derartige Verstöße mit Ausgleichszahlungen belegt werden könnten, beispielsweise an eine örtliche Kindertagesstätte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare