+
Giovanni Riucci hat dort, wo früher das Liebhart‘s Bräuhaus stand, die „Osteria del Parco“ eröffnet.

Liebhart‘s-Areal in Poing

Endlich wieder Leben in der Bude

  • schließen

Kirche, Maibaum und Wirtshaus: Dies gibt‘s jetzt wieder auf einem Fleck in Poing-Süd: Auf dem Areal des eheamligen Liebhart‘s Bräuhauses.

Poing – Nach Jahren des Wartens gibt es in Poing-Süd wieder die Symbiose aus Kirche, Maibaum und Wirtshaus. Auf dem Areal des ehemaligen Liebhart’s Bräuhauses hat jetzt das Lokal „Osteria del Parco“ eröffnet – gut, es ist nicht das von der Gemeinde und dem Gemeinderat erhoffte bayerische Wirtshaus geworden, wie früher das Liebhart’s eines war, aber immerhin. Zur Belebung vom alten Teil des Ortes trägt das italienische Restaurant allemal bei. Seit der Eröffnung wird es gut angenommen, berichtet Pächter Giovanni Ricucci. Der 50-Jährige, der in Kalabrien geboren ist und schon mehrere Restaurants geführt hat (zuletzt in München-Pasing), bietet eigenen Worten zufolge „mediterrane Küche mit hausgemachten Nudeln, Fleisch und Fisch, sowie Pizza aus dem Steinofen.“ 140 Quadratmeter ist der Innenraum des neuen Restaurants groß, hinzu kommt eine Terrasse.

In dem Gebäudekomplex an der Anzinger Straße 1 befinden sich nebenan im Erdgeschoss Räumlichkeiten, die die Gemeinde Poing gemietet hat – für Vereine und Organisationen. Wie berichtet, soll dort unter anderem die Seniorenarbeit des AWO-Ortsvereins ein neues Zuhause bekommen, für Treffs und Aktivitäten. Derzeit lässt die Gemeinde die Innenausstattung einrichten, die Fertigstellung ist für September geplant, sagt Bürgermeister Albert Hingerl.

In den oberen Stockwerken der neu eröffneten Anlage befinden sich insgesamt 17 Wohneinheiten, von denen 16 bereits vermietet sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ideen sammeln für weniger Plastikmüll
„So viel Plastik für ein Abendessen“: Das denkt sich Maria Lindner immer wieder beim Einkaufen im Supermarkt. Jetzt will sie einen Stammtisch gründen, um Ideen zu …
Ideen sammeln für weniger Plastikmüll
Handlich, leicht und der Mutter Gottes geweiht
Die alte Fahne war zu groß, zu schwer und konnte von den Frauen nicht getragen werden: Der Frauenbund Poing hat jetzt eine neue, kleinere und handliche Fahne.
Handlich, leicht und der Mutter Gottes geweiht
Viele Striche in der Landschaft und eine Fata Morgana
Dass die Straßen um München überlastet sind, merkt jeder, der am Morgen oder am Abend im Stau steht. Und es könnte noch viel schlimmer werden, da die Region weiter wächst
Viele Striche in der Landschaft und eine Fata Morgana
Halbnackter Mann geht auf Passanten los - dann verletzt er einen Polizisten schwer
Ein junger Mann, nur mit einer Unterhose bekleidet, hat am Bahnhof Heimstetten drei Bundespolizisten verletzt. Die Hintergründe:
Halbnackter Mann geht auf Passanten los - dann verletzt er einen Polizisten schwer

Kommentare