+
Die Regale sind schon abgesperrt: Bücherei-Leiterin Gerti Bamberg (re.) mit Andrea Lutz und Sabine Heidemann (v.li.), zwei ihrer Kolleginnen aus dem Team. 

schliessung und umzug  

Morgen verabschiedet sich die Bücherei

  • schließen

Die Gemeindebücherei Poing öffnet morgen, Freitag, zum vorerst letzten Mal. Wegen des Abbruchs der Grundschule Karl-Sittler-Straße zieht die Bibliothek in die neue Ortsmitte um. Die Eröffnung dort ist für Anfang 2018 geplant.

Poing – Viele der Regale sind mit rot-weißen Plastikbändern abgesperrt. Die Bücher dahinter können jetzt nicht mehr ausgeliehen werden. „In der Übergangszeit werden wir sie neu beschriften“, sagt Bücherei-Leiterin Gerti Bamberg. Die Kategorien, die mit kleinen Stickern auf den Buchrücken geklebt sind, werden vereinfacht. Damit die Leser später, wenn die Werke umgezogen sind, sich besser orientieren können.

Am morgigen Freitag, 14. Juli, ist der letzte Tag der Gemeindebücherei Poing an ihrem jetzigen Standort. Weil die Grundschule Karl-Sittler-Straße ab August abgerissen und später neu gebaut wird, muss die Bibliothek aus- und umziehen. Ihren neuen Platz bekommt sie in den ehemaligen Sparkassen-Räumen an der Marktstraße in der neuen Ortsmitte. Dort allerdings ist noch ein Kinderhort untergebracht, erst, wenn der ausgezogen ist, kann der Umbau beginnen. Bürgermeister Albert Hingerl rechnet damit, dass die Bücherei im Februar oder März 2018 eröffnet werden kann. Die Gesamtkosten für den Umbau sollen etwa 535 000 Euro betragen. Die neue Bücherei wird laut Hingerl etwa 220 Quadratmeter groß sein; im alten Gebäude sind es circa 190.

Bis zur Neueröffnung muss Poing ohne eigene Bibliothek auskommen. „Ein großer Teil der Romane und Kinderbücher wurde an die Leser per Langzeitausleihe bis Ende März überlassen“, informiert Hingerl. Und alles andere? „Die Zeitschriften werden verkauft, der Rest der Schönen Literatur und die Sachbücher werden im Keller der neuen Bücherei gelagert.“

Was auch während der Pause ausgeliehen werden kann, sind digitale Lesegeräte. Hiervon hat die Gemeinde zehn Stück angeschafft, Ausleihe und Rückgabe ist ab Montag, 17. Juli, im Jugendreferat der Gemeinde Poing möglich. „Außerdem können unsere Bürger auch die Angebote der Büchereien in Markt Schwaben und Vaterstetten nutzen“, informiert Bürgermeister Albert Hingerl. Das habe man so vereinbart.

Die Gemeindebücherei verfügt derzeit über circa 16 400 Medien aller Art, davon knapp 2000 Zeitschriften. Letztere werden beim Abschiedsfest am morgigen Freitag zum Verkauf angeboten (siehe Kasten).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Moosach will Bauland für Einheimische schaffen
„Unter 500 Euro pro Quadratmeter bekommt man in Moosach kaum etwas“: Bürgermeister Eugen Gillhuber und der Gemeinderat wollen das ändern. Sie wollen, dass junge …
Moosach will Bauland für Einheimische schaffen
Ludwig Konrad Valentin aus Neuching
Ludwig Konrad Valentin hat es gut. Der kleine Mann kann sich einfach ins Land der süßen Träume verabschieden und alle freuen sich darüber. Ludwig ist nach Georg Anton …
Ludwig Konrad Valentin aus Neuching
Kirchseeoner (19) muss fast drei Jahre ins Gefängnis
Die erste Jugendstrafkammer des Landgerichts München II hat einen 19-Jährigen aus Kirchseeon zu zwei Jahren und elf Monaten Jugendhaft verurteilt – wegen besonders …
Kirchseeoner (19) muss fast drei Jahre ins Gefängnis
Grafinger sollen bluten
Die letzte Wortmeldung in der Grafinger Bürgerversammlung könnte mächtig Ärger bedeuten. Es geht um die Ausbaubeiträge für den Geh- und Radwegebau in der Wasserburger …
Grafinger sollen bluten

Kommentare