S-Bahnstation
+
Grub, Mittwoch um 7.20 Uhr: Zahlreiche Schüler steigen in die S-Bahn nach Markt Schwaben.

Pendelverkehr

Morgens am Nadelöhr: Viel los an der S-Bahnstation Grub wegen Bauarbeiten in Poing und Heimstetten

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Wegen der Bauarbeiten an den Bahnhöfen Poing und Heimstetten ist die S-Bahnstation Grub derzeit frühmorgens ein Nadelöhr. Es kommt zu gefährlichen Situationen.

Grub – Wer von Poing mit der S-Bahn nach München oder Markt Schwaben will, muss derzeit nach: Grub. Wer von Heimstetten mit der S-Bahn nach München oder Markt Schwaben will, muss nach: Grub. Die dortige Station ist aktuell das Nadelöhr für alle Pendlerinnen und Pendler der S2, weil die Bahnhöfe in Poing und Heimstetten wegen Umbauarbeiten immer noch gesperrt sind. Sowohl von Poing als auch von Heimstetten fahren Busse im Schienenersatzverkehr nach Grub, wo sich sich frühmorgens zahlreiche Berufspendler sowie Schülerinnen und Schüler sammeln.

Manche fahren mit dem Auto bis zum Eingang des Biergartens am Bahnsteig, um andere aussteigen zu lassen.

Entsprechend ist auch der Parkplatz um kurz nach 7 Uhr voll besetzt, ebenso der kleine Fahrradabstellplatz am Bahnsteig Richtung München. Deshalb sind Grünflächen auf der Nordseite der S-Bahnstation voll mit Rädern, weil viele Menschen in der Früh von Poing nach Grub radeln, um von dort mit der S2 weiterzukommen.

Poing: Bauarbeiten am Bahnhof verzögern sich

So wie am gestrigen Mittwoch: Viele Erwachsene sowie Schüler radeln zur S-Bahnstation Grub. Hinzu kommen auf der Nordseite jene, die mit dem Auto anfahren und jene, die von den Pendelbussen aussteigen. Demzufolge wird es eng auf dem schmalen Weg zum Bahnsteig Richtung München, der am Gruber Wirtshaus vorbei führt. Dort wird die Situation erschwert von Autofahrern, die den kleinen Weg bis zum Eingang des Biergartens am Bahnsteig fahren, um Personen aussteigen zu lassen. Kompliziert und gefährlich wird es dann, wenn diese Autos mitten im Pulk rückwärts ausfahren.

Weil der Fahrradstellplatz zu klein ist, müssen viele Radler ihre Räder auf Grünflächen abstellen.

Bis 26. September wird sich die Situation in Grub nicht viel ändern. Grund sind die Bauverzögerungen an den Bahnhöfen Poing und Heimstetten, die barrierefrei ausgebaut werden. Ursprünglich war von der Deutschen Bahn vorgesehen, dass zum Ferienende beide Bahnhöfe wieder von der S2 angefahren werden können – wegen Lieferengpässen beim Baumaterial konnte der Termin allerdings nicht eingehalten werden, informiert die Bahn.

Zwischen den Bahnhöfen Heimstetten, Grub und Poing hat die Bahn einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Zwischen Poing und Markt Schwaben gibt es diesen nicht. Hier bietet die Gemeinde Poing selbst einen Pendelbus an, der zwischen 6.30 und 9 Uhr im Halbstundentakt fährt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare