+
Am Sonntagabend, nach der Wahl, trafen sich die beiden Bürgermeisterkandidaten Thomas Stark (CSU) und Reinhard Tonollo (SPD) im Kreise der jeweiligen Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten. 

Kommunalwahl 2020

Nach Gemeinderatswahl in Poing: CSU und SPD verlieren, FDP gewinnt

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Nach Gemeinderatswahl: Stillstand bei den Freien Wählern, Verluste bei CSU und SPD. FDP gewinnt einen Sitz hinzu.

Poing – Egal, wer in zwei Wochen, am 29. März, bei der Stichwahl der neue Bürgermeister von Poing wird: Weder Thomas Stark (CSU) noch Reinhard Tonollo (SPD) werden eine eigene Mehrheit ihrer Partei, für die sie antreten, im Gemeinderat haben. Im Vergleich zur aktuellen Besetzung haben sowohl CSU als auch SPD verloren – die Christsozialen ein Mandat, die Sozialdemokraten deren zwei. Ohne ihr Zugpferd Albert Hingerl, der nach 20 Jahren das Amt des Bürgermeisters niederlegt, ist die SPD von der stärksten Fraktion im Gemeinderat nun hinter die CSU gerutscht.

Poing: Grünen legen kräftig zu

Wie in vielen Kommunen, haben auch in Poing die Grünen kräftig zugelegt: Mit fünf Sitzen stellen sie ab Mai die drittstärkste Kraft im Gemeinderat. Die ist momentan noch die Freie Wählergemeinschaft (FWG), die mit Günter Scherzl auch den Dritten Bürgermeister stellt. Sollte der neue Gemeinderat die gute alte Poinger Regel beibehalten, dass nach dem 1. Bürgermeister die beiden Stellvertreterposten an diejenigen Fraktionen gehen, die die nächstgrößten im Gremium sind, müsste der künftige Dritte Bürgermeister aus der Fraktion von Bündnis90/ Die Grünen kommen. Und Günter Scherzl vom Dritten Bürgermeister und FWG-Bürgermeisterkandidaten zum einfachen Gemeinderatsmitglied werden.

Bürgermeisterwahl 2020: Marc Salih sorgt für Überraschung

Für eine Überraschung sorgte Marc Salih, Bürgermeisterkandidat der FDP: Der Politneuling schaffte es auf Anhieb in den Gemeinderat, zusammen mit dem bisherigen „Einzelkämpfer“ Wolfgang Spieth stellen die Liberalen künftig zwei Ratsmitglieder.

Zwischen Thomas Stark (35,1 Prozent) und Reinhard Tonollo (33,1 Prozent), die zur Stichwahl antreten, lagen am Sonntag 129 Stimmen: Für Stark (55 Jahre, Geschäftsleiter im Rathaus) haben 2287 wahlberechtigte Poinger gestimmt, bei Tonollo (54, technischer Beamter und seit 2017 Gemeinderatsmitglied) haben 2158 Bürger ihr Kreuzchen gemacht.

Die Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag, 29. März, wird wegen der Corona-Pandemie ausschließlich als Briefwahl durchgeführt. Im ersten Wahldurchgang am Sonntag hatten 36,5 Prozent der Briefwähler für Stark gestimmt, 29,8 Prozent für Tonollo. Er lag dafür bei der Urnenwahl vorne, mit 36,7 zu 33,4 Prozent.

Neuer Gemeinderat in Poing

CSU: Franz Langlechner (3583 Stimmen, Listenplatz 2), Ludwig Berger (2999, LP 1), Herbert Lanzl (2690, LP 4), Franziska Langlechner (2605, LP 11), Hans Östereicher (2466, LP 2), Martin Pfürmann (2459, LP 10), Michael Lanzl (2319, LP 7). 

Grüne: Werner Dankesreiter (4861, LP 2), Sieglinde Pehl (4331, LP 1), Christina Landgraf (3924, LP 3), Yvonne Großmann (3423, LP 5), Daniel Becker (3192, LP 4). 

SPD: Reinhard Tonollo (3412, LP 1), Omid Atai (2981, LP 2), Peter Maier (2191, LP 3), Dominik Hohl (2021, LP 7), Cornelia Gütlich (1976, LP 2), Bärbel Kellendorfer-Schmid (1543, LP 14). 

FWG: Günter Scherzl (5829, LP 1), Bernhard Slawik (3457, LP 2), Matthias Andres (2070, LP 5), Robert Petermeier, 1908, LP 6). 

FDP: Marc Salih (1866, LP 3), Wolfgang Spieth (1751, LP 1).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesiges Hornissennest entdeckt: Ehepaar reagiert überraschend - „Hab ich in 80 Jahren noch nie gesehen“
Riesiges Hornissennest entdeckt: Ehepaar reagiert überraschend - „Hab ich in 80 Jahren noch nie gesehen“
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: 39 gemeldete Infektionen - 7-Tage-Inzidenz sinkt
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: 39 gemeldete Infektionen - 7-Tage-Inzidenz sinkt
Ausweichversuch gescheitert: Autofahrer rammt Pferdekutsche - nun schaltet sich die Organisation PETA ein
Ausweichversuch gescheitert: Autofahrer rammt Pferdekutsche - nun schaltet sich die Organisation PETA ein
Das Geld fließt dahin: Autor Throsten Schüller erklärt wohin
Das Geld fließt dahin: Autor Throsten Schüller erklärt wohin

Kommentare