Entsprechen nicht den empfohlenen Standards: Die Fahrrad- und Rollerständer (hier ein Teil davon) vor der Anni-Pickert-Schule werden durch neue, überdachte Stellplätze ersetzt. foto: dz

159 neue "Parkplätze" für Radl und Roller

  • schließen

Poing - Diese Baumaßnahme an der Anni-Pickert-Schule kostet 120.000 Euro. Die sind gut angelegt.

Die derzeitigen 158 nicht überdachten Fahrrad- und 48 Rollerständer an der Anni-Pickert-Schule in Poing-Nord entsprechen nicht den allgemeinen Empfehlungen von Fahrradclubs. Zu diesem Ergebnis ist die Gemeindeverwaltung nach einer eigenen Untersuchung gekommen. Grund für die Überprüfung war der Wunsch von Schulleitung und Elternbeirat, neue und überdachte Stellplätze zu schaffen. Dem wird die Gemeinde nachkommen, der Bauausschuss hat in seiner Sitzung am Dienstagabend seine Zustimmung gegeben, der Gemeinderat wird dies heute Abend tun.

Einer ersten Schätzung der Verwaltung zufolge kostet die Maßnahme, die nächstes Jahr durchgeführt werden soll, rund 120.000 Euro brutto, inklusive Planung. Die Fahrrad- und Rollerständer sollen im Süden des Schulgebäudes errichtet werden, beim dortigen Parkplatz. Auf den vorgesehen zwei Flächen können laut Bauamt zunächst insgesamt 159 überdachte Fahrrad- und Rollerständer gebaut werden. Um den Bedarf decken zu können, wären eigentlich 250 notwendig. Die restlichen Plätze könnten im Zuge des Neubaus des Schulschwimmbades erstellt werden, so die Verwaltung.

Zwei Zählungen vor den Sommerferien haben ergeben: Am 23. Juni (9 Uhr) standen 85 Fahrräder und 90 Roller vor der Schule, am 6. Juli (10 Uhr) 116 Fahrräder und 82 Roller, teilte Bauamtsleiterin Christine Kölbl in der Bauausschuss-Sitzung mit.

Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Für einen 50-Jährigen aus Markt Schwaben war der vergangene Freitag, der 13., wirklich ein rabenschwarzer Tag. Er stürzte leblos vom Fahrrad. Aber er hatte großes Glück: …
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Wo der Tod Geschichte erzählt
Sie sind die Visitenkarten eines Dorfs, und sie erzählen auf ganz persönliche Art und Weise von der Geschichte einer Stadt: Friedhöfe.
Wo der Tod Geschichte erzählt
Reif für die Tonne
Viele Halloween-Freunde im Landkreis Ebersberg wissen oft nicht, was wirklich im Kürbis steckt. Die Mitglieder in den Gartenbauvereinen wissen das schon.
Reif für die Tonne
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!
Die Weihnachtsaktion 2017 der Ebersberger Zeitung widmet sich der versteckten Altersarmut im Landkreis. Die Aktion wird mit einem Konzert des Grafinger Jugendorchesters …
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!

Kommentare