Infotafel
+
Auf einem Rundweg zwischen Poing und Grub führt der neue Lehrpfad der Landesanstalt für Landwirtschaft.

Landesanstalt

Neuer Lehrpfad zwischen Poing und Grub: Natur und Landwirtschaft auf der Spur

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Auf einem Rundweg zwischen Poing und Grub gibt‘s jetzt Wissenswertes über die Natur und die Landwirtschaft. Wer den neuen Lehrpfad errichtet hat:

Was tut sich in der Hecke? Welche Tiere leben in unmittelbarer Nachbarschaft auf Feldern, in kleinen Wäldern und auf freier Flur? Welche Pflanzen werden auf Äckern angebaut und warum? „Landwirtschaft und Artenvielfalt erleben“ lautet das Motto des agrarökologischen Lehrpfades, den die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) und die Staatsgüter in Grub eingerichtet haben. Auf einem Rundweg zwischen Poing und Grub, ideal zum Radfahren und Spazierengehen, „informieren elf Schautafeln zu unterschiedlichen Facetten der Biodiversität, zu Themen wie Wild- und Honigbienen, Blühflächen, Wildtiere, Bodenleben, Hecken und Säume, Beweidung und umweltgerechter Pflanzenbau“, teilt Katharina Riederer von der LfL mit. Hinweistafeln und Wegweiser führen die Spaziergänger bzw. Radfahrer auf einer Route um eine Fläche der Staatsgüter entlang. Am besten findet man den Pfad von Poing aus über den Mitterfeldweg, der direkt südlich am Bergfeldsee in Richtung Landsham führt. Parkmöglichkeiten für Autos gibt es direkt am Badesee.

Der Lehrpfad führt an Hecken und Ackerflächen entlang.

Eine offizielle Eröffnung des Lehrpfads könne wegen Corona derzeit nicht stattfinden, sagt Riederer von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei der LfL, dies soll im Frühsommer 2021 nachgeholt werden. Dann, wenn der Lehrpfad mit einem repräsentativen Informationspunkt vollendet ist. Dieser werde nahe des Besucherparkplatzes der Versuchsgüter in Grub errichtet und Infos nicht nur zum Lehrpfad, sondern zum LfL-Standort Grub an sich bieten. Nichtsdestotrotz kann der Lehrpfad schon jetzt abgegangen und besichtigt werden. Gerade in Corona-Zeiten wie diesen eine schöne Ausflugsmöglichkeit für Familien. Am vergangenen Wochenende waren bereits zahlreiche Wanderer und Radfahrer auf dem Rundweg unterwegs. An manchen Stationen gibt es neben Schau- und Informationstafeln noch interaktive Elemente wie Fernrohre (für eine „Zeitreise der Landwirtschaft“), ein Memory zur Artenvielfalt und ein Bewegungsspiel, zählt Katharina Riederer auf. „Ziel des Lehrpfads Grub ist es, die Bedeutung biologischer Vielfalt zu veranschaulichen und gleichermaßen ein realistisches Bild der modernen Landwirtschaft zu zeigen.“ Eine schöne und informative Wander- bzw. Radtourmöglichkeit, nicht nur in Coronazeiten.

Vor zwei Jahren hat der LfL-Standort Grub seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Auch interessant

Kommentare