Zwei Jahre Asylhilfe: Carina Phillips mit ihrem Buch. foto: rm

Neues Buch einer Poingerin: "Die Asylbewerber und ich"

  • schließen

Poing - Carolina Phillips berichtet in dem Werk über ihre vielschichtigen Erlebnisse als Asylhelferin in der Gemeinde Poing.

Als vor über zwei Jahren die ersten Asylbewerber aus Syrien und Pakistan nach Poing gekommen sind, war Carolina Veranen-Phillips eine der ersten, die sich um die Neuankömmlinge gekümmert haben. Die Poingerin mit internationalen Wurzeln (geboren in Portugal, aufgewachsen in Frankreich, ihre Mutter ist Französin, der Vater Finne) baute binnen kurzer Zeit den ersten Helferkreis auf - unter dem Dach des Familienzentrums. Sie organisierte Deutschkurse für die Asylbewerber, trommelte immer mehr freiwillige, ehrenamtliche Helfer zusammen. Und sie stellte Projekte und Aktionen auf die Beine, bei denen Flüchtlinge und Einheimische sich kennenlernen und miteinander was tun können. Beispielsweise das „Café International“. „Mein Ziel war es von Anfang an, die Menschen zusammenzubringen, damit die Asylbewerber nicht isoliert bleiben.“

Nach zwei Jahren hat die 41-Jährige die Verantwortung abgegeben an Götz Kirchhoff. Nicht, weil sie keine Lust mehr hatte, „sondern weil ich wieder mehr Zeit für meine Kinder, für meine Familie haben wollte“, erzählt sie. Und Zeit für ein neues Projekt, das sie nun abgeschlossen hat: Carolina Veranen-Phillips hat ihre Erlebnisse als ehrenamtliche Helferin niedergeschrieben und als Buch veröffentlicht. Titel: „Haltestelle Poing - Die Asylbewerber und ich - eine Leidenschaft“.

Darin schildert sie, warum sie begann, Asylbewerber zu unterstützen, und sie erzählt teilweise dramatische und berührende Geschichten, die Flüchtlinge ihr erzählt haben. Sie beschreibt aber auch die großen und kleinen Probleme der ehrenamtlichen Helfer. Karten, Fakten und Informationen zu den Ursprungsländern der in Poing untergebrachten Flüchtlinge sowie ein paar Rezepte, die die Asylsuchenden mitgebracht haben, runden das Buch ab.

Dieses ist im Internet auf Amazon als E-Book verfügbar und wird demnächst auch als Taschenbuch erscheinen (ISBN 9783741210341).

Präsentation: Mit einer kleinen Feier im Poinger Familienzentrum (im Bürgerhaus) wird Carolina Veranen-Phillips am Samstag, 16. Juli, ihr Buch vorstellen und daraus vorlesen. Beginn ist um 15 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dümmer als die Polizei erlaubt
So macht Theater Spaß: „Dümmer als die Polizei erlaubt“ heißt das Stück, das die Egmatinger Trachtler so erfolgreich auf die Bühne gebracht haben.
Dümmer als die Polizei erlaubt
Jetzt steht fest: Stammzellenspender für Lucas gefunden
Auf diese Nachricht haben alle gewartet: Für den an Leukämie erkrankten Moosacher Feuerwehrmann Lucas (18) ist ein Stammzellenspender gefunden worden - und zwar in …
Jetzt steht fest: Stammzellenspender für Lucas gefunden
Plieninger Partygäste gehen Feuerwehrmänner an
Ein Fehlalarm auf einer Hochzeitsfeier in Pliening rief die Feuerwehr auf den Plan. Eigentlicher Skandal: Die Gäste begrüßten die Einsatzkräfte mit Sätzen wie „Verpisst …
Plieninger Partygäste gehen Feuerwehrmänner an
SEV-Panne in Grafing: Hier laufen Fahrgäste zum Bahnhof
Die Bahnstrecke zwischen Ebersberg und Grafing-Bahnhof ist gesperrt: Busse statt Bahn. Doch es sind zu wenige, ein Bus geht sogar kaputt. Die Fahrgäste müssen zwei …
SEV-Panne in Grafing: Hier laufen Fahrgäste zum Bahnhof

Kommentare