Eine junge Frau und ein junger Mann sitzen auf Bierkisten.
+
Bayern mit Herz und Seele, Hopfen und Malz: Das junge Unternehmerpaar Julia Schimpf und Hanse Perniß in ihrem Bergfeldbräu-Standl in Angelbrechting. 

Jungunternehmen

Neues Poinger Bergfeldbräu: 9000 Liter Helles in einem Monat

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Vor einem Monat ging das neue Poinger Bergfeldbräu an den Start. Mittlerweile ist die zweite Charge Helles fertig, die Resonanz ist sehr groß. Eine erste Bilanz.

Poing – Ein kleiner Bollerofen sorgt für Wärme, das Holz knistert im Feuer. Links stapeln sich gelbe Bierkisten mit vollen und leeren Flaschen. Hinten eine Eckbank mit kleinem Tisch, darauf ein Notebook. Willkommen im Angelbrechtinger Bierstandl des Bergfeldbräu! Kurz vor Weihnachten haben Julia Schimpf (25) und Hanse Perniß (29) ihr eigenes Bier auf den Markt gebracht (wir berichteten). Die erste Charge von 4500 Litern war binnen weniger Tage verkauft, jetzt gibt’s die zweite Lieferung, wieder 4500 Liter bzw. 450 Kisten Bergfeldbräu.

Kurzer subjektiver Geschmackstest: In wenigen Worten schmeckt das Bergfeldbräu-Helle wie folgt: sehr süffig und voll im Geschmack, mit einer ganz leichten herben Note. Trotzdem ist es angenehm mild. Der erste Gedanke nach den ersten Schlucken: Eins A!

„Mia san total zufrieden“, sagt das Jungunternehmer-Paar über die ersten Wochen Bergfeldbräu. Die Nachfrage sei groß, das Lob der Leute noch größer, erzählen sie. Beide sind vom Fach: Julia Schimpf ist Industriekauffrau und Wirtschaftsfachwirtin. Kauffrau hat sie bei der Paulaner Brauerei gelernt, danach bei der IHK die Weiterbildung absolviert. Hanse Perniß ist Brau- und Malzmeister, gelernt hat er unter anderem am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie an der Technischen Universität (TU) München.

Poing: Große Resonanz aufs lokale Bier

Das Bier braut Hanse Perniß derzeit in der Privatbrauerei Gut Forsting (Kreis Rosenheim). „Der Traum ist freilich, einmal eine eigene Produktionsstätte zu haben“, sagt er. Weiterer Traum: „Ein Wirtshaus mit Biergarten.“ Mit dem eigenen Bier haben sich Julia Schimpf und Hanse Perniß bereits einen Traum erfüllt. Vollzeitberuf, kein Hobby.

Im Bierstandl sind sie selbst beim Verkauf und stehen für Fragen und auch für einen Ratsch zur Verfügung. Persönlicher Kontakt ist ihnen wichtig, sagen die beiden Jungunternehmer. Und: „Die Leute sollen sehen, wer hinter dem Bergfeldbräu steckt, wer wir sind und was wir tun.“ Das alles sagen sie mit viel Fröhlichkeit und guter Laune sowie in erfrischendem Bairisch.

Nächste Idee: Ein Weißbier

Keine Sekunde hätten sie den Schritt in die Selbstständigkeit bereut, betonen sie. Dass die Nachfrage nach ihrem lokalen Produkt so groß ist, macht sie zurecht stolz. Und motiviert sie zur Erfüllung von weiteren Träumen und zu neuen Taten. Bereits fix ist, dass es mal ein Bergfeldbräu-Weißbier geben werde, erzählen Julia Schimpf und Hanse Perniß. Einen Namen dafür haben sie bereits im Kopf: „Angelbrechtinger Hochzeitsweiße“. Angelehnt an die Poinger Bauernhochzeit, die alle fünf Jahre stattfindet (zuletzt im Fasching 2020), und zur Verewigung des Ortsteils Angelbrechting, wo ihr Bierstandl ist – in dem nicht nur der kleine Holzofen für urig-bayerische Gemütlichkeit und Fröhlichkeit sorgt.

Kontakt zum Bergfeldbräu

Das Bergfeldbräu-Helles gibt es im Bierstandl in Angelbrechting, Dorfstraße 22. Öffnungszeiten: Donnerstag von 16 bis 19 Uhr, Freitag von 13 bis 19 Uhr und Samstag von 8 bis 13 Uhr. Bei Bestellung auch nach Absprache, unter Telefon (0175) 5924007, oder E-Mail an: info@bergfeldbraeu.de. Außerdem gibt’s das Bier in den beiden Pfeilstetter-Edeka-Märkten in Poing und Pliening sowie im Onlineshop der Gärtnerei Böck (www.gemuese-bestellen.de).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare