+
Der Supermarkt (re. mit Kränen) soll im Herbst eröffnet werden, südlich davon werden 18 Reihenhäuser errichtet. Östlich der Verlängerung der Anzinger Straße (im Vordergrund), könnte ein Seniorenzentrum entstehen. Hierzu finden derzeit Ges präche statt. Straße und Unterführung (rechts im Hintergrund) sollen im Herbst eröffnet werden. 

Wachstum 

Neues Seniorenzentrum in Poing geplant

  • schließen

Poing bekommt ein weiteres Seniorenzentrum. Standort: Anzinger Straße in Poing-Süd

Poing – 140 vollstationäre Pflegeplätze und 20 Plätze für Tagespflege: So sieht es das Konzept für ein neues Seniorenzentrum in Poing vor. Geplant ist es im Neubaugebiet an der Verlängerung der Anzinger Straße in Poing-Süd. Das bestätigen Bürgermeister Albert Hingerl und Markus Steffelbauer, Geschäftsführer des Planungsbüros x3-Architekten in Markt Schwaben. Derzeit laufen Gespräche zwischen Gemeinde, Planungsbüro und der gemeinnützigen Pflegestern Seniorenservice GmbH, die schon das Seniorenhaus in Poings neuer Ortsmitte betreibt. Sollte es zur Einigung in Sachen Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb kommen, werde das neue Seniorenzentrum realisiert, so Markus Steffelbauer.

Er bzw. sein Büro sind vom Investor für die Planung des Neubaugebietes an der Verlängerung der Anzinger Straße beauftragt. X3-Architekten haben auch das erste Wohnquartier konzipiert, das sich östlich der Schwabener Straße, an der neuen Wildparkstraße, befindet. Dort wurden 60 Mietwohnungen errichtet.

Rewe-Markt bereits im Bau

Im neuen Quartier laufen bereits die Arbeiten für den neuen Rewe-Markt, der laut Steffelbauer im Herbst eröffnen soll. Die Verkaufsfläche betrage ungefähr 1500 Quadratmeter, hinzu komme ein Parkplatz mit 90 Stellplätzen. Südlich des Supermarktes werden 18 Reihenhäuser errichtet, die allesamt zur Miete angeboten werden, informiert der verantwortliche Architekt. Dieser Bereich, Rewe und Reihenhäuser, befindet sich westlich der Verlängerung der Anzinger Straße.

Seniorenzentrum und Mietwohnungen geplant

Östlich davon ist der Platz vorgesehen für Wohnbebauung (ebenfalls Mietwohnungen) sowie für das mögliche Seniorenzentrum. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Poing hatte Bürgermeister Albert Hingerl in seiner Rede erwähnt, dass es Gerüchte gebe, dass sämtliche Wohnungen bereits vergeben seien an Mitarbeiter von Krauss-Maffei. Der Maschinenbaukonzern errichtet zwischen Parsdorf und Grub ein neues Werk. X3-Geschäftsführer Markus Steffelbauer betonte am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung: „An diesem Gerücht ist absolut nichts dran.“ Er sei gar nicht in Kontakt mit Krauss-Maffei.

Laut Zeitplan der Gemeinde Poing soll die Verlängerung der Anzinger Straße mit neuer Unterführung zum Volksfestplatz soll im Herbst freigegeben werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
Zum 8. Mal wird Poings evangelischer Pfarrer Michael Simonsen einen Faschingsgottesdienst abhalten. An diesem Sonntag, 23. Februar, ist die Liturgie komplett in …
Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Die IHK im Landkreis Ebersberg präsentiert ihre Forderungen zur Kommunalwahl: von Bürokratieabbau bis Wohnungen.
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Das Kieswerk Ebenhöh in Landsham hat die Genehmigung für eine neue Abbaufläche beantragt. Die Gemeinde Pliening hat prinzipiell nichts dagegen, stellt aber Forderungen. 
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Es war einmal: Jugend im Jugendraum
Der Jugendraum im Bürgerhaus Pliening hat mit seiner eigentlichen Bestimmung nichts mehr zu tun. Momentan sind hier Obdachlose untergebracht. 
Es war einmal: Jugend im Jugendraum

Kommentare