Telefon im Schatten
+
Aus Poing wurden am Donnerstag fünf Fälle der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ gemeldet, die bei Bürgern angerufen hatten. (Symbolfoto)

Betrugsmasche

Opfer zwischen 78 und 92 Jahre alt: Falsche Polizisten rufen in Poing an

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Die Angerufenen sind zwischen 78 und 92 Jahre alt, auf die Betrugsmasche fiel zum Glück keiner von ihnen herein. Wieder haben in Poing „falsche Polizisten“ angerufen.

Im Bereich der Polizeiinspektion Poing gab es am Donnerstag erneut Fälle der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“. Allein in Poing wurden zwischen 7.30 und 9.30 Uhr fünf solcher Anrufe gemeldet. „In keinem der Fälle entstand einem der Opfer (im Alter von 78 bis 92 Jahren) ein finanzieller Schaden, da diese die Betrugsabsichten erkannten und rechtzeitig die Telefonate beendeten“, teilt die Polizeiinspektion Poing mit.

Die Täter gaben sich als Polizisten aus und versuchten unter der Legende, dass in der Nachbarschaft ein Raubdelikt stattgefunden habe, Informationen über die Besitzverhältnisse der Angerufenen zu erhalten und diese zur Übergabe von Bargeld und Wertgegenständen zu bewegen. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche, die häufig angewandt werde, und rät, im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich zu beenden. Selbst dann, wenn auf dem Display die Notrufnummer 110 erscheint, da die Polizei niemals unter dieser Nummer anrufe.

Des Weiteren appelliert die Polizei, nicht auf Forderungen zur Übergabe von Geld oder Wertgegenständen einzugehen und grundsätzlich keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare