+
Gute Stimmung und große Freude bei der Scheckübergabe mit Kindern aus dem Waldkindergarten. 

Bauzentrum spendet für Waldkindergarten

Nachhaltiges Weihnachtsgeschenk

  • schließen

Bereits zum neunten Mal hat das Bauzentrum Poing auf einen Weihnachtsbaum verzichtet und stattdessen 3500 Euro gespendet. Zum zweiten Mal an den Waldkindergarten. 

Poing – Das gab es noch nie bei der vorweihnachtlichen Scheckübergabe des Bauzentrums Poing an einen Verein bzw. eine Initiative in der Gemeinde: Die traditionelle Summe in Höhe von 3500 Euro ist spontan um 500 Euro auf 4000 Euro aufgestockt worden – vom Gastgeber des Pressetermins, dem österreichischen Holzhausbau-Unternehmen Hartl-Haus, berichtet und freut sich Thomas Rothe. Der Verein Poinger Wurzelkinder hat das Geld bekommen für den Waldkindergarten im Lindacher Forst (nahe des Wildparks). Vorsitzende Laura Franz, Kindergartenleiter Thomas Rothe und ein paar Kinder waren zu Scheckübergabe ins Bauzentrum bzw. Hartl-Haus gekommen. 

Poing: Alle Jahre wieder spendet das Bauzentrum

Der Waldkindergarten ist nach 2011 zum zweiten Mal vom Bauzentrum beschenkt worden. Andreas Speer, Geschäftsführer der Ausstellungsgesellschaft Eigenheim und Garten, erklärte, warum: „Ein großes Thema im Hausbau ist nach wie vor die Nachhaltigkeit. Die Poinger Wurzelkinder vermitteln Kindern auf vorbildliche Weise unsere Beziehung und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Daher unterstützen wir den Waldkindergarten sehr gerne bereits zum zweiten Mal mit einer Spende.“ Und Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München, ergänzte: „Das Bewusstsein für Naturschutz beginnt bereits im Kindesalter. Deswegen ist es so wichtig, Mensch und Natur zusammen zu bringen. Diese Verbindung wollen wir fördern.“

Große Freude bei den Poinger Wurzelkindern

Laura Franz, Vorsitzende des Trägervereins Poinger Wurzelkinder, freut sich über die großzügige Unterstützung: „Damit können wir im kommenden Jahr eine größere und längerfristige Kampagne zum Thema Schutz unserer heimischen Natur im Kindergarten gemeinsam mit Kindern und Eltern umsetzen. Es ist uns ein Anliegen, unseren Kindern mit allen Sinnen begreifbar zu machen, wie die Natur, in und mit der wir leben, funktioniert und was wir alle konkret tun können, um sie für kommende Generationen lebenswert zu bewahren.“ Dementsprechend sind laut Franz ab 2020 Schwerpunktprojekte zu den Themen „Natur im Winter“, „Lebensraum der Tiere“, „Artenvielfalt“ sowie „Wetter und Klima“ geplant. Waldkindergartenleiter Thomas Rothe erläutert, dass in die Aktionen auch die Familien der Kinder einbezogen werden sollen. Zum Beispiel bei gemeinsamen Ausflügen und Erkundungen in die Umgebung.

Pfadfinder bauten Insektenhotel in Poing

Bereits zum neunten Mal verzichtet das Bauzentrum Poing in Grub auf einen Weihnachtsbaum und engagiert sich stattdessen zusammen mit der Ausstellungsgesellschaft Eigenheim und Garten für ein gemeinnütziges Projekt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Poing. Auch in diesem Jahr steht das Thema „Mensch und Natur“ im Mittelpunkt. Vergangenes Jahr hatte der Pfadfinderstamm Poing-Anzing die 3500 Euro (die Summe ist jedes Jahr gleich hoch) erhalten; die Pfadis haben das Geld unter anderem für den Bau eines großen Insektenhotels aus Holz verwendet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Uber fährt weiter: Poing und Pliening bleiben im Programm
Die Zahlen sprechen für sich. Deshalb hat der Fahrdienstvermittler Uber beschlossen, Poing und Pliening weiter im Programm zu behalten.
Uber fährt weiter: Poing und Pliening bleiben im Programm
Herrmannsdorf-Gründer Karl Ludwig Schweisfurth ist tot - sein Werk wird weiterleben
Karl Ludwig Schweisfurth, Gründer der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Sein Einsatz für Nachhaltigkeit und Tierwohl war bedeutend.
Herrmannsdorf-Gründer Karl Ludwig Schweisfurth ist tot - sein Werk wird weiterleben
Forstinning: Hier  dreht sich fast alles um die Staatsstraße
Der neue Gemeinderat in Forstinning wird sich  insbesondere mit einem Thema beschäftigen müssen: der Staatsstraße und der Umfahrung von Schwaberwegen.
Forstinning: Hier  dreht sich fast alles um die Staatsstraße
Willkommen an der Zankstelle
In Grafing gibt‘s Zoff: Bürger wehren sich gegen eine geplante Tankstelle an der Münchener Straße. Der Ton ist rau.
Willkommen an der Zankstelle

Kommentare