+
In der Nähe des Monopteros wurde Frau Zeugin eines sonderbaren Dialogs zwischen einem Kind und einem älteren Mann. 

Polizei sucht den „Opa“

Zeugin rätselt über Satz aus Kindermund: Sexueller Übergriff oder nur ein harmloser Familienstreit?

  • schließen

Eine Zeugin machte am Dienstag eine Beobachtung, die sie so sehr umtrieb, dass sie zur Polizei ging. Die Ermittler wollen nun klären, was sich tatsächlich abspielte.

Poing – War es der Versuch eines sexuellen Übergriffs, oder eine familieninterne Auseinandersetzung? Um diese Frage klären zu können, bittet die Poinger Polizei um Zeugen, die folgenden Vorfall am Dienstag, 11. September, gegen 17 Uhr in der Nähe des Monopteros’ im Bergfeldpark beobachtet haben: 

Aus einem Gebüsch erklang ein Kinderweinen und der Satz eines Buben: „Nein Opa, das möchte ich nicht, das sage ich meiner Mama“. Gehört hat dies eine 39-jährige Poingerin, die den Vorfall der Polizei meldete. Sie schilderte, dass nach dem Weinen ein Bub im Alter zwischen vier und fünf Jahren aus dem Gebüsch gekommen sei, zusammen mit einem sehr dicken, etwa 1,70 Meter großen und circa 60-jährigen Mann. Der habe den Buben an den Händen gepackt und ermahnt, er solle jetzt still sein. Dann gingen beide weiter, der Bub habe sich dabei nicht gewehrt. 

Poings Polizeichef Helmut Hintereder bewertet den Vorgang wie folgt: „Die Wahrnehmung kann möglicherweise unbedenklich sein und der ,Opa’ war mit seinem Enkel nur aus einem harmlosen Grund hinter das Gebüsch gegangen. Andererseits lässt sich aber auch ein möglicher sexueller Übergriff nicht völlig ausschließen.“ 

Um dies aufklären zu können, bittet Hintereder mögliche weitere Zeugen sowie den unbekannte Mann, sich bei der Polizeiinspektion Poing zu melden, unter Telefon (08121) 9917-0.

Mann missbraucht Enkelin im Ehebett

Vor acht Jahren verging sich ein 70-Jähriger an seiner eigenen Stief-Enkeltochter. Jetzt wurde sein Urteil gesprochen.

13-Jährige sexuell belästigt: Busfahrer kommt mit Bewährung davon

Wegen sexuellen Kindesmissbrauchs stand ein 46-jähriger Busfahrer vor dem Amtsgericht Freising. Er hatte ein 13-jähriges Mädchen unsittlich berührt und gezwungen ihn anzufassen, berichtet Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt also doch kleinere Grundstücke
Langsam wird die Vorstellung greifbar, dass in Hörmannsdorf-Nord die Bagger anrollen könnten. Der Bebauungsplan steht kurz vor der öffentlichen Auslegung.
Jetzt also doch kleinere Grundstücke
Zehn Jahre Café Wunderbar
Einen Raum zur Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen, das war und ist die Intention des Café Wunderbar seit seiner Eröffnung vor zehn Jahren. …
Zehn Jahre Café Wunderbar
Stadt holt sich externen Moderator
Der neu ins Leben gerufene Arbeitskreis Verkehr Innenstadt und St2080 hat seine Jungfernfahrt hinter sich. Die erste Sitzung verlief harmlos. So unterschiedlich die …
Stadt holt sich externen Moderator
Nur Populisten haben einfache Lösungen auf schwierige Fragen
Am Volkstrauertag wurde in vielen Kommunen des Landkreises Ebersberg der Gefallenen und zivilen Opfer der beiden Weltkriege gedacht. Erinnert wurde bei den Gedenkfeiern …
Nur Populisten haben einfache Lösungen auf schwierige Fragen

Kommentare