Staatsregierung gibt bekannt

Poing bekommt ein Gymnasium

  • schließen

In  Poing soll ein neues staatliches Gymnasium errichtet werden. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus und das Staatsministerium der Finanzen haben ihre Zustimmung zu einem entsprechenden Antrag des Schulaufwandsträgers Landkreis Ebersberg erteilt.

Poing - Kultusminister Bernd Sibler hob die Bedeutung der neuen Schule für die Region hervor: „Mit dem neuen Gymnasium in Poing bieten wir unseren jungen Menschen im Landkreis Ebersberg weitere interessante Bildungsmöglichkeiten und begegnen aktiv der großen Anfrage in der Region. Damit haben wir auch im Blick, dass die bestehenden umliegenden Gymnasien bereits gut ausgelastet sind und die Bevölkerung nach Prognosen weiter ansteigen wird.“ Finanz- und Heimatminister Albert Füracker betonte: „Mit dem neuen Gymnasien eröffnen wir den interessierten Schülerinnen und Schüler im Raum Poing die Möglichkeit zum Besuch eines wohnortnahen Gymnasiums. Bayern investiert kräftig in die Bildung: Rund ein Drittel des gesamten Haushaltsvolumens steht weiterhin für die Bildung zur Verfügung. Mit der Zustimmung zur Errichtung des neuen Gymnasiums tragen wir der Bedarfslage im Landkreis Ebersberg Rechnung.“

„Der Neubau des Gymnasiums kann im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs gefördert werden“, kündigte Füracker an. Die staatliche Investitionsförderung von öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen nimmt im kommunalen Finanzausgleich einen hohen Stellenwert ein und trägt wesentlich dazu bei, dass diese Gebäude im notwendigen Umfang bereitgestellt werden können.

Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des unverändert kommunalfreundlichen bayerischen Staatshaushalts, in dem jeder vierte Euro für Gemeinden, Landkreise und Bezirke vorgesehen ist. Der Löwenanteil davon wird über den kommunalen Finanzausgleich abgewickelt. Der kommunale Finanzausgleich weist 2018 mit über 9,5 Milliarden Euro erneut ein Rekordvolumen auf. Ein Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der kommunalen Investitionskraft. Für die Förderung des kommunalen Hochbaus stehen 2018 insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung.

Rubriklistenbild: © dpa / Julian Stratenschulte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zukunft ungewiss
Der Heimatverein Pliening hat noch niemanden gefunden, der oder die den Vorsitz übernehmen will. Die Zukunft des Vereins bleibt ungewiss.
Zukunft ungewiss
„Viele wollen dem Ebersberger Forst an den Kragen“
„Viele wollen dem Forst an den Kragen: Begehrlichkeiten reichen von im Bannwald beabsichtigten Umgehungsstraßen über Windräder bis zu Kiesgruben.“ So sieht das Ludwig …
„Viele wollen dem Ebersberger Forst an den Kragen“
Münchner Straße wieder befahrbar - warum es jetzt plötzlich schnell ging
Die Autofahrer werden aufatmen. Endlich wieder freie Bahn, die Arbeiten in der Münchner Straße sind fertig.
Münchner Straße wieder befahrbar - warum es jetzt plötzlich schnell ging
Nach Einbruchserie in Vaterstetten: Täter erbeuten wieder Goldschmuck
Ende vergangenen Jahres ereignete sich in Vaterstetten eine unheimliche Einbruchsserie. Geht das jetzt wieder los?
Nach Einbruchserie in Vaterstetten: Täter erbeuten wieder Goldschmuck

Kommentare