Ein Fußballer springt über einen grätschenden Fußballspieler.
+
Grätschen ohne Granulat heißt es künftig auf Poings neuem Kunstrasen.

Sanierung

Poing bekommt neuen Kunstrasenplatz ohne Granulat - Arbeiten starten am Montag

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Der Kunstrasenplatz im Poinger Sportzentrum wird erneuert. Der neue Belag ist ohne Granulat und kostet 894.000 Euro.

Poing – Exakt 15 Jahre hat der Teppich auf dem Kunstrasenplatz im Poinger Sportzentrum gehalten. Ab Montag, 19. April, wird der Belag ausgetauscht und durch einen neuen ersetzt. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, werden die Arbeiten etwa sechs Wochen dauern und sollen Ende Mai abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten (Planung, Material und Ausführung) schätzt das Rathaus auf 894.000 Euro. Vor 15 Jahren hatte die Gemeinde 450.000 Euro für den damals neuen Kunstrasenplatz, der mit Granulat verfüllt ist, ausgegeben.

Poing: Alter Kunstrasen hielt 15 Jahre

Der Bauausschuss und der Gemeinderat Poing haben sich im Juni/Juli 2020 bewusst für die teuere von mehreren Varianten entschieden. Weil: der neue Kunstrasen wird so umweltverträglich wie möglich angelegt und ist nicht mit Granulat oder Sand verfüllt. Das erläuterte damals Guido Lenz, Sportplatzexperte im Poinger Bauhof. Das neue System werde nur noch einmal pro Jahr gereinigt (Kosten hierfür: 1000 Euro brutto), und nicht mehr viermal wie bisher (Kosten: 3500 Euro) mit Granulat.

Sanierungspaket für Sportzentrum Poing

Die Sanierung des Kunstrasenplatzes ist ein Teil von fünf Maßnahmen, die der Gemeinderat im vergangenen Jahr als Paket für das Sportzentrums beschlossen. Dazu gehört die Erneuerung der Tartanbahn im Stadion, was etwa 250.000 Euro kosten wird. Nach über 30 Jahren zeigen die Beläge der Rundlaufbahn mit den zugehörigen Sektoren (Hoch- und Weitsprung) alters- und witterungsbedingte Abnützungserscheinungen. Normalerweise, so berichtete die Verwaltung der Bauausschuss- sowie in der Gemeinderatssitzung im Sommer 2020, werde eine Tartanbahn nach etwa 15 bis 25 Jahren erneuert.

Der Kunstrasenplatz hat laut Verwaltung nach 15 Jahren ebenfalls längst das Ende seines Lebenszyklus’ erreicht. Auch der Belag davor war 15 Jahre lang bespielt gewesen.

Neue Tartanbahn und Flutlicht für Stadion

Eine weitere Maßnahme, die der Gemeinderat vor knapp einem Jahr beschlossen hat: Das Stadion bekommt eine Flutlichtanlage (Kosten: 153.600 Euro). Damit kann das Stadion insbesondere von Fußballern und Leichtathleten in den Abendzeiten länger genutzt werden. Bislang verfügt das Stadion über kein Flutlicht. Bei der neuen Anlage soll laut Gemeinderatsbeschluss moderne und umweltfreundliche LED-Flutlicht-Technologie genutzt werden, um damit auch Betriebskosten zu sparen.

Im Sanierungspaket, das ein Gesamtvolumen von etwa zwei Millionen Euro hat, sind außerdem enthalten: Instandsetzung des Zinkdachs auf dem Umkleidepavillon (zwischen Dreifachhalle und Stadion) und Anschluss der Heizungsanlage der Dreifachhalle (Baujahr 1995) und des Pavillons (Baujahr 1989) an das Fernwärmenetz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare