+
In Etappen sind insgesamt rund 750 Schüler aus Poing und Markt Schwaben zur Infomesse gekommen.

Berufsinfomesse

Ausbildungsbörse für 750 Schüler

  • schließen

40 Betriebe haben sich in Poings Dreifachturnhalle präsentiert und Schüler über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Die Berufsinfomesse ist zu einer wichtigen und gefragten Veranstaltung geworden.

Luitgard Stephan-Wagenhäuser und Rainer Elfinger stehen an einem Bistrotisch in der Dreifachturnhalle des Poinger Sportzentrums und beobachten zufrieden das Geschehen. „Es ist ideal, dass die Schüler hier die Möglichkeit haben, sich nicht nur über Firmen und Arbeitsfelder zu informieren, sondern auch, sich selbst in persönlichen Gesprächen zu präsentieren“, sagt Elfinger, Leiter der Mittelschule Markt Schwaben. Dieser Kontakt sei enorm wichtig, da mögliche Arbeitgeber den Jugendlichen unabhängig von den Schulnoten kennenlernen. „Da können die Jugendlichen die eine oder andere ihrer Noten revidieren.“ Stephan-Wagenhäuser, Rektorin der Poinger Anni-Pickert-Schule, nickt zustimmend und erzählt, dass so mancher ihrer ehemaligen Schüler in der Vergangenheit dank der Berufsinfomesse einen Praktikums- oder gar Ausbildungsplatz bekommen habe.

Einer von ihnen ist Marten Carstens. Im Februar wird der 20-jährige Poinger nach dreieinhalb Jahren seine Lehre als Industriemechaniker beim Druck- und Kopiermaschinenhersteller Océ abschließen. Das größte Unternehmen (über 1000 Mitarbeiter) im Landkreis Ebersberg beschäftigt aktuell 82 Azubis, berichtet Ausbildungsleiter Günter Hargasser: 54 im gewerblich-technischen Bereich, für den er zuständig ist, und 28 im kaufmännischen Bereich.

Der 60-Jährige steht zusammen mit Carstens und dessen Azubi-Kollegen Simon Seilbeck (20) am Infostand von Océ und erläutert interessierten Schülern die Möglichkeiten im Unternehmen. Marten Carstens hat an der Anni-Pickert-Mittelschule die Mittlere Reife absolviert und danach die Ausbildung bei Océ begonnen. „Ich habe rund 60 Bewerbungen geschrieben. Weil ich technisch sehr interessiert bin, habe ich mich gefreut, dass es mit Océ geklappt hat“, erzählt er. Sein Tipp an alle Lehrstellen-Suchenden: „Mindestens ein Jahr vorher die Bewerbungen schreiben und rausschicken.“ Dies rät auch Ausbildungsleiter Hargasser: „Aktuell läuft bei uns bereits die Bewerbungsphase für das nächste Ausbildungsjahr.“

Bei der gestrigen Berufsinfomesse haben einige Schüler ihre Bewerbungsmappen schon abgegeben, sei es bei Océ oder bei anderen der insgesamt 40 Betriebe, die sich präsentiert haben. Außerdem wurden schon fixe Termine für Schüler-Praktika vereinbart.

Die Mittelschule Markt Schwaben hat vor vier Jahren die jährliche Berufsinfomesse ins Leben gerufen – schnell kam die Poinger Mittelschule hinzu. Mittlerweile sind auch das Franz-Marc-Gymnasium sowie die Realschulen Markt Schwaben und Poing und die Seerosenschule mit im Boot.

Insgesamt waren es gestern rund 750 Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 8 bis 10, die sich über Ausbildungsplätze und Berufsmöglichkeiten informiert haben. Und nicht nur die: Luitgard Stephan-Wagenhäuser ließ sich von ihrem ehemaligen Schüler Marten Carstens ganz genau die Wasserpfeife aus Metall erklären, die er in einem Projekt der Berufsschule selbst geplant und gebaut hat. „Es freut mich immer wieder, wenn ich ehemalige Schüler hier als Auszubildende wieder treffe“, sagt die Rektorin der Anni-Pickert-Schule.

Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wegweisend für andere Kommunen“
Nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit ist die von der Gemeinde gebaute Wohnanlage für Senioren auf der Abtwiese jetzt offiziell eingeweiht worden. Sie könnte als …
„Wegweisend für andere Kommunen“
Nach Unfall: Betrunkener (23) bespuckt Polizisten
Einen Sachschaden von 50 000 Euro hat ein Betrunkener am Sonntag gegen 2.40 Uhr bei einem Unfall in Markt Schwaben angerichtet. Und noch anderes mehr, berichtet die …
Nach Unfall: Betrunkener (23) bespuckt Polizisten
Feiern während der Fußball-WM
Der Gemeinderat hat den Termin fürs Poinger Volksfest 2018 festgelegt: 6. bis 15. Juli. Zeitgleich mit der Fußballweltmeisterschaft in Russland.
Feiern während der Fußball-WM
Gartenzaun in Vaterstetten: Das ist erlaubt und das nicht
Regeln, wie viele Bäume künftig auf Grundstücken mindestens stehen müssen oder wie die Einfriedungen aussehen sollen, gibt es künftig in Vaterstetten. 
Gartenzaun in Vaterstetten: Das ist erlaubt und das nicht

Kommentare