+
Alex Bitsch (li.) und Raffael Scherer spielen heuer das Brautpaar. 

Poinger Bauernhochzeit

Dürfen wir vorstellen? Das Brautpaar 2020!

  • schließen

Das Brautpaar der Poinger Bauernhochzeit 2020 turtelt bereits miteinander. Am Faschingssonntag ist Vermählung. Schon in den Tagen zuvor geht‘s zünftig und narrisch rund.

Poing Es ist alle fünf Jahre eines der bestgehüteten Geheimnisse: Wer ist das Brautpaar der Poinger Bauernhochzeit? Jetzt ist es raus: Raffael Scherer und Alex Bitsch werden Braut und Bräutigam spielen. Das teilt der Verein Bauernhochzeiter mit. Der wurde 1935 gegründet und organisiert und veranstaltet die Poinger Bauernhochzeit alle fünf Jahre. Die Vermählung wird am Sonntag, 23. Februar, sein – hierfür wird auf dem Vorplatz der Anni-Pickert-Schule ein großer Traualter aufgebaut, wo sich die beiden das Ja-Wort geben werden. Begleitet und umrahmt von der jeweiligen buckligen Verwandtschaft. 

Poing: Bauernhochzeit alle fünf Jahre

Traditionell werden sämtliche Rollen bei dieser Faschingshochzeit ausschließlich von Männern besetzt. Sie ist eine Persiflage auf bombastisch inszenierte Trauungen wie die Landshuter Hochzeit oder die Vermählung von Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, die Anlass für das heutige Oktoberfest war.

Honoratioren mit dabei

Raffael Scherer und Christian Falterer konzipieren den Handlungsrahmen für die Poinger Bauernhochzeit, deren Drehbuch jedes Mal neu geschrieben und kabarettistisch auf aktuelle Ereignisse der Welt- und Lokalpolitik angepasst wird. Honoratioren aus Poing werden in bedeutenden Rollen zu sehen sein, darunter Bürgermeister Albert Hingerl und sein Stellvertreter Franz Langlechner.

Poing: Feiern an vier Tagen

Die Poinger Bauernhochzeit findet alle fünf Jahre statt. 2015 noch vorm alten Liebhart‘s Bräuhaus. 

Vor der Trauung am Faschingssonntag finden noch weitere Veranstaltungen statt. Zunächst die traditionellen Hochzeitsladungen mit Hochzeitslader – die Hochzeitsgesellschaft des Bräutigams macht den Auftakt, am Samstag, 8. Februar, im Lang-Hof in Poing. Eine Woche später, am 15. Februar, ist die Braut und deren Verwandtschaft und Gesellschaft an der Reihe, in Angelbrechting. Beide Male wird Peter Dreyer aus Poing den Hochzeitslader spielen und für Stimmung sorgen. Schaulustige sind freilich hierzu eingeladen.

Großer Umzug zum Traualtar

Bevor es zum öffentlichen Treueschwur kommt, findet am Unsinnigen Donnerstag, 20. Februar, der Polterabend statt – im Pfarrheim St. Michael (Schulstraße 29c). Hier können ab 18.30 Uhr alle faschings- und bauernhochzeit-narrischen Poingerinnen und Poinger mitfeiern.

Der Hochzeitstag (23. Februar) startet um 13.13 Uhr mit einem großen Umzug der Hochzeitsgesellschaft sowie mit Vereinen. Von der Anzinger Straße geht es über die Plieninger Straße zum Platz am Schulzentrum Nord. Dort werden zur Hochzeit die Band Haderlumpen sowie die Musikkapelle Poing aufspielen. Und der Hochzeitslader „s‘Erdäpfekraut“ aus Niederbayern führt durchs Programm.

Viele Poinger Vereine mit von der Partie

Ebenfalls aktiv an der Bauernhochzeit beteiligt sind die Feuerwehr, der TSV Poing, der Trachtenverein Aubergler, der Poinger Burschenverein und viele mehr. Auch der Burschenverein aus Pliening macht mit. Unterstützt werden die Organisatoren der Bauernhochzeiter von der Arbeitsgemeinschaft der Bauträger und Investoren (ARGE) am Bergfeld.

Raffael Scherer und Alex Bitsch treten die Nachfolge von Martin Pfürmann und Dominik Linke an. Sie hatten sich vor fünf Jahren als Pumuckl Ruambauer und Amrei Bergfex die ewige Treue geschworen. „Ewig“ bedeutet bei der Bauernhochzeit traditionell bis Aschermittwoch.

Rückblick: So war die Bauernhochzeit 2015. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tafel hat genug Lebensmittel:Ab sofort auch für Arbeitslose offen
Die Poinger Tafel öffnet nun auch für jene Bürger, die wegen Corona kurzfristig arbeitslos sind. Beispielsweise für Selbstständige. Lebensmittel sind genug vorhanden.
Tafel hat genug Lebensmittel:Ab sofort auch für Arbeitslose offen
„Zweites Ettal“? - Missbrauchsverdacht im katholischen Piusheim
Prostitution im katholischen Jugendheim? Ein Gerichtsprozess hat heftige Vorwürfe gegen ein früheres Erziehungsheim  in Piusheim (Baiern) ans Tageslicht gebracht. 
„Zweites Ettal“? - Missbrauchsverdacht im katholischen Piusheim
Kitas in Corona-Zeiten: Notbetreuung und Aufräumen
In Kindertagesstätten wird derzeit auf Anweisung der Staatsregierung nur Notbetrieb gefahren. Hinter den Kulissen aber arbeitet das pädagogische Personal aber weiter.
Kitas in Corona-Zeiten: Notbetreuung und Aufräumen
Zum Ratsch und Bier getroffen: 150 Euro Bußgeld
In einer Unterführung haben sich fünf Erwachsene zum Ratschen und Biertrinken getroffen. Ein Passant hat dies der Polizei gemeldet. Die Folge: 150 Euro für jeden der …
Zum Ratsch und Bier getroffen: 150 Euro Bußgeld

Kommentare