+
Für ihr ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde Poing hat Bürgermeister Albert Hingerl (stehend) im Auftrag des Gemeinderates die Bürgermedaille verlihen an (v.li.) Herbert Pfnür, Eva-Maria Siegel-Persichini, Herbert Rauch und Herbert Dullnig. 

Bürgermedaille

Nummer 56, 57, 58 und 59

  • schließen

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Poing sind wieder vier Bürger mit der Bürgermedaille ausgezeichnet worden - für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Für ihre jahrelanges und großes ehrenamtliche Engagement in der und für die Gemeinde Poing sind beim Neujahrsempfang am Sonntagnachmittag in der Aula der Anni-Pickert-Schule Eva-Maria Siegel-Persichini, Herbert Dullnig, Herbert Pfnür und Herbert Rauch mit der Bürgermedaille ausgezeichnet worden. Bürgermeister Albert Hingerl hielt die Laudationes auf die vier Poinger, die auf Beschluss des Gemeinderates geehrt wurden.

Eva-Maria Siegel-Persichiniist seit 15 Jahren beim Familienzentrum Poing verantwortlich für den Secondhandladen für Kinderkleidung. Dort arbeiten 19 Frauen ehrenamtlich, unter der Leitung von Siegel-Persichini. Die Kleider-Vermittlung ist in der Hütte an der Bürgerstraße 3 (gegenüber Aldi) in der neuen Ortsmitte untergebracht. Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Außerdem war Siegel-Persichini 16 Jahre und vier Monate (von 1. Mai 2002 bis 31. August 2018) Gemeinderätin der SPD-Fraktion. Zudem arbeitete sie 19 Jahre lang in der Mittagsbetreuung der Kolpingfamilie.

„Wer kennt ihn nicht?“, fragte Bürgermeister Albert Hingerl zu Beginn der zweiten Lobrede und meinte damit Herbert Dullnig. Er fotografiert und schreibt seit vielen Jahren über und für die Gemeinde, sowohl ehrenamtlich für Vereine und Organisationen, als auch nebenberuflich als freier Mitarbeiter unter anderem für unsere Zeitung. Rund 30 Jahre war Dullnig als Nikolaus privat und bei Vereinen unterwegs, das Bischofsgewand hat er schon vor einigen Jahren an den Nagel gehängt. Und er ist seit bald 32 Jahren Schriftführer des Feuerwehrvereins Angelbrechting. Und er singt im Poinger Feuerwehrchor, und, und, und. Der Platz reicht hier nicht, um alle großen und kleinen Aktivitäten von Herbert Dullnig aufzuzählen.

Mit Herbert Pfnür hat die Gemeinde Poing einen verdienten Feuerwehrmann ausgezeichnet. Von 1994 bis 2001 war er Schriftführer der Freiwilligen Feuerwehr Poing, von 2001 bis 2013 ihr Vorsitzender.

Herbert Rauch ist ein passionierter Radfahrer. Als solcher hat er in den vergangenen Jahren insgesamt sechs Fahrradführer bzw. -bücher geschrieben – und er hat für die Gemeinde Poing im Jahr 2013 die 25 schönsten Radtouren durch und rund um die Gemeinde zusammengestellt und dieses Angebot später noch um zehn Wanderrouten erweitert. Alle Touren und Wegbeschreibungen gibt es kostenlos zum Herunterladen auf der Internetseite www.poing.de.

Seit 2004 verleiht die Gemeinde Poing Bürgermedaillen. Im Laufe der Jahre sind 55 Personen ausgezeichnet worden, informierte Bürgermeister Hingerl. Am Sonntag sind die Nummern 56, 57, 58 und 59 hinzugekommen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann findet Waffe und bringt sie zur Polizei - plötzlich bekommt er eine Anzeige
Er hat es nur gut gemeint und war sich keiner Schuld bewusst. Trotzdem hat ein 71-Jähriger jetzt Ärger mit der Justiz. Er hatte ein Waffe bei der Polizei abgegeben.
Mann findet Waffe und bringt sie zur Polizei - plötzlich bekommt er eine Anzeige
Betrunken in Markt Schwaben: Mann (60) gleich zweimal erwischt
Er konnte es nicht sein lassen: Ein 60-Jähriger wurde in Markt Schwaben gleich zwei Mal  betrunken beim Autofahren erwischt -  in ein und derselben Nacht.
Betrunken in Markt Schwaben: Mann (60) gleich zweimal erwischt
Sophia aus St. Wolfgang
Da träumt schon jemand von einem wundervollen Leben. Sophia ist nach Isabella (3), Leonora und Maximilian (4) sowie Laura (14) das fünfte Kind von Christine Richter-Haas …
Sophia aus St. Wolfgang
Her mit dem Kreisel am Amtsgericht!
Sie ist ein ständiges Ärgernis und sie ist gefährlich: die Kreuzung am Amtsgericht Ebersberg. Seit Jahren wird ein Kreisel gefordert. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf.
Her mit dem Kreisel am Amtsgericht!

Kommentare