+
Selbstporträt zu Corona: Natalja Herdt. 

Kunstaktion 

Corona-Kunstaktion zum Mitmachen: Hoffnung durch Kreativität

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Die Poinger Künstlerin Najalja Herdt lädt ein zur Malaktion in Corona-Zeiten: 20 Tage, 20 Bilder. Mitmachen kann jeder, aus den Einzelbildern soll ein Gesamtwerk entstehen. 

Poing – Zur Bewältigung der aktuellen Ausnahmesituation bedarf es auch viel Kreativität. Das sagt die Poinger Künstlerin Natalja Herdt. Die 44-Jährige hat deshalb die „Zeichenaktion 2020“ gestartet: An 20 Tagen Zeichnungen anfertigen zu den Themen Angst, Hoffnung und Mut. Mitmachen kann jeder: „Auch wenn es am Anfang Überwindung kostet, einen Stift in die Hand zu nehmen und eigene Gefühle und Gedanken zu Papier zu bringen“, schreibt Herdt auf ihrer Internetseite: „Es gibt Kraft, Mut, macht Freude und versetzt einen immer wieder in Erstaunen über die eigenen Fähigkeiten.“

Das Konzept der Aktion: An 20 Tagen, bis Ende Mai, kann jeder Zeichnungen und Skizzen als Antworten auf folgende Fragen anfertigen:
• Was macht mir
heute Angst?
• Was gibt mir
heute Hoffnung?
• Was macht mir
heute Mut?

Jeder entscheidet selbst, wie viele Fragen er täglich beantwortet. Aber halt jeden Tag mindestes eine Zeichnung, insgesamt 20.

Wer will, kann sich mit seinen Bildern an der Ausstellung zur Langen Nacht der Gefühle im Herbst in Poing beteiligen. Wer hierzu Informationen möchte, schreibt eine E-Mail an: post@natalja
herdt.de. Außerdem ist es möglich, Zeichnungen schon während der Aktion auf Instagram und/oder auf der Internetseite der Gemeinde Poing zu zeigen. Hierfür das Bild abfotografieren und per Mail (Größe: maximal ein Megabit) an Natalja Herdt (Adresse siehe oben) senden bzw. auf Instagram an @zeichenaktion2020, informiert die Künstlerin. So entsteht aus einzelnen Zeichnungen ein Gemeinschaftsprojekt.ez

Internet

www.nataljaherdt.de

Ein im wahrsten Sinne des Wortes lebendiges, aber auch vergängliches Projekt hat Natalja Herdt mit ihrem Vergiss-mein-nicht-Herz geschaffen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare