+
Ein Herz für die Ewigkeit: das „Vergissmeinnicht“ von Natalja Herdt (re.). Sie hat es jetzt an Bürgermeister Albert Hingerl und Kulturreferentin Birgitta Nagel übergeben.

Kunstankauf

Ein Herz zum Nicht-Vergessen

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Ein Herz für die Ewigkeit: Die Gemeinde Poing hat das „Vergissmeinnicht“-Herz gekauft.

Das Original ist längst verwelkt, doch dank eines Fotos ist das Natur-Kunstwerk „Vergissmeinnicht“ von Natalja Herdt für immer zu sehen. Im Frühjahr 2018 hatte die Poinger Künstlerin 255 Vergissmeinnicht gepflanzt, auf einer Parzelle der Krautgärten am Sportzentrum. Daraus geworden ist ein Herz aus Blumen, das Herdt den Namen „Vergissmeinnicht“ gegeben hat. „Ich habe damit keine große Botschaft“, sagte die 43-Jährige damals. „Das Bild spricht für sich, jeder kann sich selbst was dazu denken.“ Das Herz soll den Betrachtern einfach nur Freude bereiten. Das wird es künftig in einem öffentlichen Gebäude der Gemeinde Poing tun. Jedes Jahr kauft sie ein Werk eines örtlichen Künstlers, um es der Öffentlichkeit zu erhalten. Heuer fiel die Wahl auf das Herz von Natalja Herdt. Am Donnerstag übergab sie das Bild an Poings Bürgermeister Albert Hingerl und Kulturreferentin Birgitta Nagel. Wer mehr über Herdt erfahren möchte, kann dies unter www.nataljaherdt.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare