+
Jede Unterschrift zählt (v.li.): Charlotte Schmid, Corinne Schindlbeck, Christina Landgraf und Christina P. Tarnikas vom Poinger Organisationsteam zur Unterstützung des Volksbegehrens. Wer aktiv mitmachen will, kann sich per E-Mail melden. 

Volksbegehren

Menschen motivieren

  • schließen

Auch in Poing hat sich eine Aktionsgruppe gebildet zur Unterstützung des Volksbegehrens „Artenvielfalt - Rettet die Bienen!“. 

Poing – Plakate aufstellen, Flugblätter verteilen, Nachbarn ansprechen, in sozialen Medien aufmerksam machen: Auch in Poing hat sich zum Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ ein Unterstützerkreis gebildet, bei dem jeder mitmachen kann. Auf Initiative von Charlotte Schmid ist schnell ein Organisationsteam entstanden, das nun, in den Tagen vor dem Start des Volksbegehrens, sowie währenddessen aktiv ist. Die Eintragungsfrist beginnt am 31. Januar, Ende ist am 13. Februar. Die Listen werden im Rathaus ausliegen.

Für Freitag, 1. Februar, hat die Poinger Initiative eine Aktion am Wochenmarkt am Marktplatz geplant. Kinder werden ein Lied für die Bienen singen, außerdem besteht die Möglichkeit, sich über das Volksbegehren zu informieren, kündigt Corinne Schindlbeck vom Orga-Team an. Wer möchte, kann selbst aktiv die Poinger Gruppe unterstützen, um möglichst viele Bürger zum Unterschreiben für das Volksbegehren zu bewegen. „Wir freuen uns über jeden“, sagt Schindlbeck.

Informationen zum Volksbegehren „Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ gibt es im Internet unter www.volksbegehren-artenvielfalt.de. Innerhalb von 14 Tagen müssen sich zehn Prozent der bayerischen Wahlbevölkerung in den Rathäusern eintragen, das sind 950 000 Unterschriften. Werden diese erreicht, kommt das Volksbegehren in den Landtag. „Es geht darum, ein besseres Naturschutzgesetz zu schaffen, die bäuerlich-ökologische Landwirtschaft zu unterstützen, Pestizide zu verbannen und das Artensterben in Bayern zu stoppen“, erläutert Corinne Schindlbeck.

Wer in Poing beim Unterstützungsteam für das Volksbegehren mitmachen möchte, schreibt eine E-Mail an artensterben_volksbegehren@gmx.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Wer im Wettbewerb bestehen will, muss ein gutes Angebot machen. Das gilt auch für den Arbeitgeber Kreisklinik, der auch Pflegepersonal aus dem Ausland holt.
Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei
Kann die medizinische Versorgung verbessert werden, wenn die Hälfte aller Kliniken in Deutschland dichtgemacht wird? Das wird in einer Studie behauptet.
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei
Alle für Julia (14): Hohenlindener wollen kranker Schülerin helfen
Alles, was möglich ist, wollen Menschen aus Hohenlinden und Umgebung für die an Leukämie erkrankte Julia (14) auf die Beine stellen. Als nächstes eine Typisierungsaktion.
Alle für Julia (14): Hohenlindener wollen kranker Schülerin helfen
Schluss mit Verwaltungsstress und Lehrermangelsorgen: Rektorin gibt Schulleitung ab 
Keine Freizeit mehr, Stress mit Lehrermangel und Verwaltung: Die Rektorin der Anni-Pickert-Schule Poing mag all das nicht mehr und wird wieder eine ganz normale Lehrerin.
Schluss mit Verwaltungsstress und Lehrermangelsorgen: Rektorin gibt Schulleitung ab 

Kommentare