+
Stabil aus Holz: Das „Hygiene-Center“ von René (li.) und Robert Tiefnig. 

Idee umgesetzt

Für den sauberen Biergartenbesuch: selbst gemachtes „Hygiene-Center“ 

  • schließen

Eine mobile Station aus Holz, auf der alles für den hygienisch einwandfreien Biergartenbesuch in Corona-Zeiten bereitsteht: das selbstgebaute „Hygiene-Center“ der Tiefnigs. 

Poing – Bevor René Tiefnig, Wirt des Lokals „Oldies“ in Poing-Süd, seinen Biergarten am Montag wieder geöffnet hat, galt es auch für ihn, noch eine Aufgabe zu bewältigen: Die wegen Corona vorgeschriebenen Hygiene-Maßnahmen umzusetzen. Hier entdeckte er im Internet eine Idee aus der Schweiz: eine selbsthergestellte Station mit Regalen, auf denen Einwegmasken, -handschuhe, Desinfektionsmittel sowie ein Verbandskasten, ein Mülleimer und zudem ein Feuerlöscher in schöner Ordnung Platz haben. Zur kostenfreien Nutzung für den Biergarten.

Poing: Schreiner baut Hygiene-Station

Als René Tiefnig (24) seinen Vater Robert (48) die Station aus der Schweiz zeigte, antwortete dieser: „Das baue ich dir professionell.“ Robert Tiefnig ist Schreiner mit eigener Werkstatt in Gelting (in der Nachbargemeinde Pliening), spezialisiert auf Messe- und Ladenbau.

Als nächstes fragte René Tiefnig den Poinger Carsten Schmidmeir, der eine eigene Werbetechnikfirma hat, ob er nicht entsprechende Aufkleber mit Hinweisen zur Hygiene und zur Benutzung für die Station produzieren würde. Und so entstand der Prototyp des mobilen „Hygiene-Center“. Das steht jetzt am Eingang zum Biergarten des „Oldies“ an der Poinger Hauptstraße 2.

Poing: Erster Einsatz im Biergarten

Nachdem Robert und René Tiefnig in den sozialen Medien die umgesetzte Idee geteilt hatten, kamen erste Anfragen, ob man das auch kaufen könne – okay, sagten die Tiefnigs, dann gehen wir damit quasi in Serie: Wer ein stabiles „Hygiene-Center“, aus Holz gebaut, möchte, kann es bei der Schreinerei Tiefnig in Gelting bestellen. Die Produktion dauert etwa eine Woche, informiert Schreiner Robert Tiefnig. Der Preis: 450 Euro. René Tiefnig nennt als Vergleich das Beispiel aus der Schweiz: „Der hat für sein Modell, das aus Pappe besteht, 400 Franken verlangt.“

Anfertigung auf Wunsch mit Beschriftung

Das Modell der Tiefnigs wird auf Wunsch mit und ohne Beschriftung und Aufkleber (mit den Hygiene-Anweisungen) angefertigt. Für die Bestückung der Regale ist aus hygienischen Gründen jeder selbst verantwortlich. Im Biergarten des „Oldies“ ist das „Hygiene-Center“ schon in Betrieb. Und natürlich hat Wirt René Tiefnig auch die Tische entsprechend der Abstandsregel weiter auseinander gestellt. Einem, im wahrsten Sinne des Wortes, sauberen Biergartenbesuch steht nichts mehr im Wege.

Interessenten melden sich bei Schreiner Robert Tiefnig, Telefon (0172) 8535324.

Auch interessant: Poings neuer Bürgermeister Thomas Stark plant Corona-Hilfspaket für Vereine. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Seit gestern zwei neue gemeldete Corona-Fälle+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Seit gestern zwei neue gemeldete Corona-Fälle+++
Grüne setzen sich für bedrohte Eiche ein: Antrag an Umweltausschuss gestellt
Grüne richten Antrag an den Umweltausschuss: Der Baum soll trotz fortgeschrittener Planung erhalten bleiben. 
Grüne setzen sich für bedrohte Eiche ein: Antrag an Umweltausschuss gestellt
Für leukämiekranke Anna (4) erstrahlt der Aussichtsturm
Anna Redl leidet an Leukämie. Die Vierjährige und ihre Familie kämpfen gegen die schwere Erkrankung. Eine harte Zeit. Die Familie hat hunderte Unterstützer.
Für leukämiekranke Anna (4) erstrahlt der Aussichtsturm
Mann aus Grafing überlebt knapp Covid-19-Erkrankung: „In meiner Lunge waren weiße Flecken zu sehen“
Michael Silbermann (52) aus Grafing überlebt knapp eine Covid-19-Erkrankung. Noch Wochen später leidet er an den Folgen der Corona-Infektion. Seine Lunge wurde schwer …
Mann aus Grafing überlebt knapp Covid-19-Erkrankung: „In meiner Lunge waren weiße Flecken zu sehen“

Kommentare