+
Der Zwillingsbasar ist eines von vielen Angeboten und Veranstaltungen des F amilienzentrums Poing. 

Antrag zurückgezogen

Kein extra Geld fürs Familienzentrum

  • schließen

Das Familienzentrum erhält kein Geld von der Gemeinde Poing für die Finanzierung einer hauptamtlichen Kraft. Der Verein soll die Stelle selbst finanzieren. 

Poing Das Familienzentrum Poing erhält von der Gemeinde keine extra Unterstützung für die Finanzierung einer hauptamtlichen Stelle. Wie Bürgermeister Albert Hingerl (SPD) jetzt in der Haushaltssitzung des Finanzausschusses des Gemeinderates mitteilte, habe der Verein den im Frühjahr angekündigten Antrag an die Gemeinde zurückgezogen. In Gesprächen zwischen Vorstandsmitgliedern des Familienzentrums und dem gemeindlichen Jugendreferat seien Lösungen gefunden worden, wie der Verein eine solche Stelle selbst finanzieren könne. So, wie es auch andere Vereine in Poing bereits tun, sagte Hingerl.

Familienzentrum Poing zieht Antrag zurück

In einer Sonderversammlung im Frühjahr hatte der Vorstand des Familienzentrums Alarm geschlagen und berichtet, dass der Verein auf rein ehrenamtlicher Basis nicht mehr weitergeführt werden könne – aufgrund der vielfältigen Aufgaben sowie der vielen Angebote und Mitglieder (circa 1500) sei das Familienzentrum an seine Grenzen gelangt. Allein mit einem ehrenamtlichen Vorstand sei die Arbeit nicht mehr zu stemmen, sagten die Vorstandsmitglieder Susanne Knott (Vorsitzende) und Bärbel Kellendorfer-Schmid damals: „Wir brauchen mindestens eine hauptamtliche Kraft, die uns unterstützt.“

CSU Poing wundert sich über erhöhten Zuschuss

In der vor Kurzem stattgefundenen Haushaltsberatung wollte Eva-Maria Lawes (CSU) wissen, warum die jährliche Förderung des Familienzentrums durch die Gemeinde von den üblichen 5000 Euro erhöht worden sei und ob dies mit dem angekündigten Antrag etwas zu tun habe.

Gemeinde Poing nimmt Erhöhung zurück

Bürgermeister Hingerl und Jugendreferatsleiter Michael Krach antworteten, dass bei der Aufstellung des Haushalts 2020 noch nicht klar gewesen sei, dass der Antrag zurückgenommen werde. Deshalb sei der Betrag – der sowieso nur vorbehaltlich eines Gemeinderatsbeschlusses eingestellt worden sei – in der aktuellen Version der Haushaltsplanung aufgeführt gewesen. Die Erhöhung werde nun wieder herausgenommen.

Nichtsdestotrotz betonte Hingerl, dass seiner politischen Meinung nach das Familienzentrum mit seinem Angebot und als Träger von Kindertagesstätten nicht vergleichbar sei mit anderen Vereinen, wie beispielsweise dem TSV Poing.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
Mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten geht die FDP Poing in die Kommunalwahl 2020. Spitzenkandidat ist nicht der Bürgermeisterkandidat.
FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Mit einem Festakt und mehr hat die Anni-Pickert-Schule am Dienstag ihren 40. Geburtstag gefeiert. Eine ehemalige Schülerin ließ mit ihrer Rede ganz besonders aufhorchen. 
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Die Diskussionen um Feuerwerke reißen im Zusammenhang mit der Klimawandel-Debatte nicht ab. Hier die Sicht eines Pyrotechnikers.
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel
Anlieger aus dem Grafinger Ortsteil Engerloh üben erneut Kritik an der Ostumfahrung. Diese sei baulich nicht korrekt ausgeführt worden.
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel

Kommentare