+
Weil spätestens Ende August das Treppenpodest eingesetzt wird, macht eine provisorische Treppe zum Bahnsteig keinen Sinn. Die Unterführung liegt laut zuständigem Projektleiter im Zeitplan und wird im November fertig sein. 

Neue Bahnunterführung

Im Zeitplan

  • schließen

Der Bau der neuen Unterführung am Poinger S-Bahnhof ist im Zeitplan. Ende August soll die Treppe fertig sein.

Poing – Die Idee der Gemeinderatsfraktion von Bündnis90/Die Grünen war nicht schlecht: Auf der Nordseite des Poinger S-Bahnhofs eine provisorische Treppe einzurichten, damit die Pendler während der Bauzeit schneller vom Bus bzw. Marktplatz zum Bahnsteig Richtung München gelangen. Daraus aber wird nichts, denn die Vorbereitungszeit für das auf den ersten Blick einfach umsetzbare Provisorium würde drei bis vier Monate betragen – wegen Genehmigungs- und Antragsverfahren bei den zuständigen Behörden, insbesondere der Deutschen Bahn. Das teilte das Bauamt mit. Und ob die Bahn bzw. Behörden dann überhaupt die Erlaubnis erteilen würden... . Johann Solymosi machte den Gemeinderatsmitgliedern in der jüngsten Sitzung wenig Hoffnung darauf, dass eine solche Treppe Sinn macht. Nicht nur wegen der Vorlaufzeit, erläuterte der von der Gemeinde beauftragte und zuständige Projektleiter, sondern vor allem deshalb, weil schon spätestens Ende August das eigentliche Treppenpodest der neuen Bahnunterführung fertig sein werde.

Deshalb mache das Provisorium, das die Gemeinde in etwa 10.000 Euro kosten würde und im Falle der Genehmigung lediglich etwa zwei bis drei Monate (von Juni bis Ende August) stehen würde, wenig Sinn. Das sahen die Mitglieder der Gemeinderatsfraktion der Grünen ein und zogen ihren Antrag zur Errichtung der Treppe zurück.

Projektleiter Johann Solymosi antwortete auf Nachfrage aus dem Gemeinderat, dass die Arbeiten für die Bahnunterführung im Zeitplan liegen würden und die Fertiggestellung wie vorgesehen im November erfolge. Nachgefragt worden war mit Blick auf den Neubau der Grundschule Karl-Sittler-Straße in Poing-Süd, dessen Fertigstellung sich um ein Jahr verzögert (wir berichteten).

Dass das Treppenpodest zum Bahnsteig bereits Ende August vorhanden sei, sei von der Bahn bzw. vom ausführenden Bauunternehmen erst vor wenigen Tagen mitgeteilt worden, sagte Solymosi. Als die Grünen im Oktober vergangenen Jahres ihren Antrag zum Provisorium eingereicht hatten, war dies noch nicht bekannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Berufsschule in Grafing ist in trockenen Tüchern
Stadt Grafing und Landkreis haben sich auf die Kosten-Anteile für das Grundstück der in Grafing-Bahnhof geplanten Berufsschule geeinigt. Damit ist der Weg frei.
Berufsschule in Grafing ist in trockenen Tüchern
Poings Gewerbesteuer bricht ein: Fünf Millionen Euro weniger
Böse Überraschung für die Gemeinde Poing: Die Gewerbesteuereinnahmen 2019 fallen um etwa fünf Millionen Euro niedriger aus als erwartet. Was das für laufende Projekte …
Poings Gewerbesteuer bricht ein: Fünf Millionen Euro weniger
CSU Pliening will „weg vom verkrusteten Image“
Die CSU Pliening hat Bürgermeister Roland Frick zum Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Der Ortsvorsitzende René Buchmann kündigte einen Image-Wechsel …
CSU Pliening will „weg vom verkrusteten Image“
Grafinger Grüne nominieren Obermayr: „Stadt in guten Händen“
Erwartungsgemäß haben die Grafinger Grünen Bürgermeisterin Angelika Obermayr für eine erneute Kandidatur an Grafings Stadtspitze nominiert. Alle stimmberechtigten …
Grafinger Grüne nominieren Obermayr: „Stadt in guten Händen“

Kommentare