+
Das Logo „Océ“ wird zum Jahreswechsel ausgetauscht gegen „Canon“. 

Namensänderung

Océ wird zu Canon

  • schließen

Das weithin sichtbare Logo (drei weiße Buchstaben auf rotem Grund) wird es in Poing ab 1. Januar 2020 nicht mehr geben: Océ wird zu Canon.

Poing – Zur Canon-Gruppe gehört Océ bereits seit 2010, ab dem 1. Januar 2020 wird der Firmenname geändert: aus „Océ Printing Systems“ wird „Canon Production Printing“. Das teilen die beiden Unternehmen (die Canon Inc. mit Hauptsitz in Tokio und die Océ Holding B.V. mit Sitz im niederländischen Venlo) auf der Internetseite von Océ mit. Entsprechend würden die Fahnen, Schilder und Logos am Standort Poing zum Jahreswechsel ausgetauscht. Mit der Umbenennung werden auch die Produkte künftig den Schriftzug „Canon“ statt „Océ“ tragen.

Umbenennung aus strategischen Gründen

Nach der Übernahme im Jahr 2010 liefen Forschung, Entwicklung und Produktion weiterhin unter dem Namen Océ. Mit der Umbenennung möchte Canon eigenen Angaben zufolge die Marke vereinheitlichen – für eine klare Positionierung auf dem Markt. An den Tätigkeiten am Standort Poing soll sich nichts ändern: Forschung, Entwicklung und Produktion von digitalen Großformatdrucksystemen für den Werbedruck und von digitalen Rollendrucksystemen.

Produktion bereits nach Poing verlagert

Vor einem Jahr hat die Canon-Gruppe die Produktion von Großdruckmaschinen der Serie „Arizona“ von Vancouver (Kanada) nach Poing verlagert. Als Grund für diesen Schritt nannte Canon damals, dass das Unternehmen seine Marktposition in Europa ausbauen wolle und sich deshalb bewusst für ein zentralisiertes europäisches Werk entschieden habe – den Standort Poing. Dort arbeiten etwa 1000 Beschäftigte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Willkommen in Randys Gruselkabinett
Eigenen Angaben zufolge ist es der größte Halloween-/Horrorladen Europas: Der Horror-Shop in Landsham. Jetzt neu mit echten Geistern. 
Willkommen in Randys Gruselkabinett
Erwischt: Sturzbetrunkene Fahrraddiebe am frühen Morgen
Die Poinger Polizei hat am Donnerstag zwei Fahrraddiebe erwischt, die sturzbetrunken unterwegs waren. Um 7 Uhr früh. 
Erwischt: Sturzbetrunkene Fahrraddiebe am frühen Morgen
Philipp aus Kirchseeon
Sie sind so glücklich: Christina und Matthias Rauch aus Kirchseeon haben nach Sophia ihr zweites Kind bekommen. Am 13. Oktober wurde Philipp in der Kreisklinik Ebersberg …
Philipp aus Kirchseeon
Grüne Landratskandidatin Waltraud Gruber: Kräuter-Eistee und Weitblick
Waltraud Gruber, 61-jährige Umweltingenieurin aus Aßling und langjährige Kreisrätin, macht Landrat Robert Niedergesäß (CSU) das Amt streitig. Sie kandidiert bei der Wahl …
Grüne Landratskandidatin Waltraud Gruber: Kräuter-Eistee und Weitblick

Kommentare