+
Das Logo „Océ“ wird zum Jahreswechsel ausgetauscht gegen „Canon“. 

Namensänderung

Océ wird zu Canon

  • schließen

Das weithin sichtbare Logo (drei weiße Buchstaben auf rotem Grund) wird es in Poing ab 1. Januar 2020 nicht mehr geben: Océ wird zu Canon.

Poing – Zur Canon-Gruppe gehört Océ bereits seit 2010, ab dem 1. Januar 2020 wird der Firmenname geändert: aus „Océ Printing Systems“ wird „Canon Production Printing“. Das teilen die beiden Unternehmen (die Canon Inc. mit Hauptsitz in Tokio und die Océ Holding B.V. mit Sitz im niederländischen Venlo) auf der Internetseite von Océ mit. Entsprechend würden die Fahnen, Schilder und Logos am Standort Poing zum Jahreswechsel ausgetauscht. Mit der Umbenennung werden auch die Produkte künftig den Schriftzug „Canon“ statt „Océ“ tragen.

Umbenennung aus strategischen Gründen

Nach der Übernahme im Jahr 2010 liefen Forschung, Entwicklung und Produktion weiterhin unter dem Namen Océ. Mit der Umbenennung möchte Canon eigenen Angaben zufolge die Marke vereinheitlichen – für eine klare Positionierung auf dem Markt. An den Tätigkeiten am Standort Poing soll sich nichts ändern: Forschung, Entwicklung und Produktion von digitalen Großformatdrucksystemen für den Werbedruck und von digitalen Rollendrucksystemen.

Produktion bereits nach Poing verlagert

Vor einem Jahr hat die Canon-Gruppe die Produktion von Großdruckmaschinen der Serie „Arizona“ von Vancouver (Kanada) nach Poing verlagert. Als Grund für diesen Schritt nannte Canon damals, dass das Unternehmen seine Marktposition in Europa ausbauen wolle und sich deshalb bewusst für ein zentralisiertes europäisches Werk entschieden habe – den Standort Poing. Dort arbeiten etwa 1000 Beschäftigte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Das Poinger Gymnasium soll in fünf Jahren in Betrieb gehen. Schon zwei Jahre zuvor sollen Vorläuferklassen starten. Das gab Landrat Robert Niedergesäß jetzt bekannt.
In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy
Im Bus der Linie 461 ist es am Donnerstagabend am S-Bahnhof Poing zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein Mann hatte versucht, ein Handy zu rauben.
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy
Dieb mit viel Kraft und großem Durst
Mit bloßen Händen hat ein Einbrecher die Gittertür zu einem Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus in Poing aufgebogen. Ziel des Unbekannten war der Kühlschrank.
Dieb mit viel Kraft und großem Durst
Kreis-CSU macht Cannabis-Werbung - unfreiwillig 
Die CSU gilt nicht gerade als Verfechter eine Cannabis-Legalisierung. Jetzt machte der Kreisverband unfreiwillig Werbung für die Droge. Der „Gärtner von Grafing“ hat …
Kreis-CSU macht Cannabis-Werbung - unfreiwillig 

Kommentare