+
In der Mitte von Poings neuer Pfarrkirche können Namen auf Zettel geschrieben werden. Daraus werden Namensschilder für die Ostergottesdienste gemacht.

Pfarrei St. Michael

Ungewöhliche Idee: Ostergottesdienste mit Namenschildern

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Poings Pfarrer Philipp Werner wird die Ostergottesdienste zusammen mit den Gläubigen feiern - zumindest symbolisch. Auf den Kirchenbänken werden Namensschilder stehen.

Poing – Die Ostergottesdienste in Poings neuer katholischer Pfarrkirche mitfeiern trotz Ausgangsbeschränkungen? Das ist symbolisch und via Internet möglich, dank dieser Idee von Pfarrer Philipp Werner: Auf den Kirchenbänken werden Namensschilder aufgestellt, die Gottesdienste werden gefilmt und auf Youtube eingestellt. Dort hat die Pfarrei jetzt einen eigenen Kanal, zu finden unter „Pfarrei St. Michael Poing“.

Poing: Gottesdienste auf Youtube

In der Pfarrkirche können Menschen, die zumindest symbolisch an den Ostergottesdiensten teilnehmen wollen, ihre Vornamen auf Zettel schreiben und diese in ein Kästchen legen, das zwischen Haupteingang und

Poings Pfarrer Philipp Werner (hier ein Bild von seiner Einführungsfeier im Herbst 2019) wird die Ostergottesdienste in der leeren Kirche feiern. Vor Namensschildern.

Altar aufgestellt ist. Die Kärtchen werden bei den Ostergottesdiensten aufgestellt und mit gefilmt. Die Filme wiederum werden auf Youtube hochgeladen. Dort gibt es bereits Stationen des Kreuzweges aus der Pfarrkirche Seliger Rupert Mayer zu sehen und zum Mitbeten. Die Texte spricht Pastoralreferent Michael Wendlinger. Er erklärt auch das Material, aus dem die Kreuzwegfiguren geschaffen sind: Treibholz und Steine aus der Isar.

Idee entstand bei Telefonat

„Die Idee mit den Namenskärtchen ist bei einem Telefonat mit meinem Mitbruder Dr. Stephan Hauptmann entstanden, der als Pfarrer in Markt Indersdorf in Quarantäne saß“, erzählt Pfarrer Philipp Werner. „Wir haben uns gefragt, wie wir den Leuten das Osterfest nahebringen in dieser kritischen Zeit. So kamen wir dazu.“

Es liegen schon viele Namenszettel in dem Kästchen, daraus werden Schildchen gefertigt und zu den Gottesdiensten aufgestellt. In der Osternacht wird zusätzlich bei jedem Schild eine kleine Osterkerze entzündet. „So bekommen die Poinger auf diesem Wege die Möglichkeit, auch zuhause etwas Geistliches zu erleben und so die Kar- und Ostertage zu feiern“, sagt Pfarrer Werner. Hinzu kommen die Hausgottesdienste, die jeder selbst zelebrieren kann. Unterlagen hierfür liegen in der Kirche zum Mitnehmen aus.

Poing: Oberministrant filmt für Youtube-Kanal

Den Youtube-Kanal habe er zusammen mit dem 17-jährigen Oberministranten Jonas Schlögl ins Leben gerufen, berichtet Philipp Werner. „Er will mal Kameramann werden, hat schon mehrere Filme produziert und er hat ein gutes Equipment.“ Als klar wurde, dass eine Ausgangsbeschränkung kommt und nur noch Arbeitnehmer hinaus dürfen, „habe ich ihn kurzerhand und in spontaner Rücksprache mit unserem Kirchenpfleger Werner Lawes als Kameramann im Minijob bei der Kirchenstiftung angestellt“, erzählt der Pfarrer.

Ostergrußbotschaft im Internet

Er kündigt an, dass auf dem Youtube-Kanal in der Karwoche Meditationstexte sowie kurze Mitschnitte aus Gottesdiensten veröffentlicht werden. „Ein paar kleine Clips für die Erstkommunionkinder folgen auch noch, und eine Ostergrußbotschaft an die ganze Pfarrei. Soweit jedenfalls unser Plan“, so Werner. Damit alle Poinger teilnehmen und teilhaben können, was momentan sonst nur hauptamtlichen Mitarbeitern der Pfarrei, die einen liturgischen Dienst haben, live in der Kirche möglich ist.

Die Internetseite der Pfarrei lautet www.st-michael-poing.de. Dort findet man alle Infos sowie die Uhrzeiten der Gottesdienste in der Karwoche und an Ostern.

Ein schönes Zeichen von Miteinander in der Corona-Krise setzen Friseure aus Poing und Umgebung, die bei der Gärtnerei Böck als Erntehelfer arbeiten. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare