Ein Blaulicht vor dem Schriftzug „Polizei“.
+
Ein Blaulicht vor dem Schriftzug „Polizei“. (Symbolbild) 

Verfolgungsjagd am helllichten Tag

Betrunkener fährt mit Auto auf Radweg und rast verkehrt herum durch Kreisverkehr

  • Josef Ametsbichler
    vonJosef Ametsbichler
    schließen

Eine gefährliche Verfolgungsjagd hat sich ein betrunkener Autofahrer bei Poing mit der Polizei geliefert. Dabei gefährdete er zahlreiche andere Autofahrer, nicht zuletzt, weil er in Gegenrichtung durch einen Kreisverkehr preschte.

Poing/Markt Schwaben/Pliening - Ein Auto, das auf einem Geh- und Radweg zwischen Poing und Markt Schwaben dahinfuhr, fiel am frühen Samstagnachmittag einer Polizeistreife auf. Als sie den Fahrer kontrollieren wollten, gab der Erdinger Landkreisbürger Gas: Es war der Auftakt zu einer kurzen, aber gefährlichen Verfolgungsjagd am helllichten Tag - wie sich herausstellte, war der Mann betrunken.

Gegen den Kreisverkehr und gefährliche Überholmanöver

Zunächst beschleunigte der Fluchtfahrer stark, berichten die Beamten. Am Ortseingang Markt Schwaben ein gefährliches Manöver: Dort fuhr er in Gegenrichtung in den Kreisverkehr ein und direkt bei der nächsten Ausfahrt in Richtung Gelting weiter.

Auf der Geltinger Straße überholte er, viel zu schnell unterwegs, mehrere andere Autos. Dabei wurden entgegenkommende Fahrzeuge zum Abbremsen gezwungen, berichten die Beamten. Schließlich konnten sie den Mann kurz vor Gelting stoppen.

Die Ehefrau holt den betrunkenen Raser ab

Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Die Streife der Poinger Inspektion nahm dem Mann den Führerschein ab. Nach einer Blutentnahme ließ er sich von seiner zwischenzeitlich verständigten Ehefrau abholen.

Damit ist die Sache für den 43-Jährigen aber nicht ausgestanden: Ihn erwarten laut einem Inspektionssprecher nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung im Straßenverkehr und wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Landwirtschaftliches Gespann: Fahrer betrunken am Steuer

Ein weiterer Betrunkener fiel der Polizei am selben Tag gegen 19 Uhr bei Forstinning auf: Dort kontrollierte eine Poinger Streife laut Bericht ein landwirtschaftliches Gespann. Ein Atemalkoholtest bestätigte, was die Beamten zuvor schon wegen des Geruchs, den der Fahrer verströmte, erahnt hatten: Der 35-Jährige hatte mehr als 1,1 Promille intus. Auch hier erfolgte eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins - und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Alle Nachrichten aus Poing, Pliening, Markt Schwaben und dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung.

Auch interessant

Kommentare