+
Der Reuterpark in Poing-Süd ist aktuell gesperrt.

Wegen Gefahr

Nachwehen von Sturmtief „Sabine“: Poings Reuterpark gesperrt

  • schließen

Der Poinger Reuterpark darf derzeit nicht betreten werden. Schuld daran ist „Sabine“. 

Das Sturmtief „Sabine“ und dessen Nachwehen haben die Gemeinde Poing veranlasst, den Reuterpark vorläufig zu sperren. „Die derzeit möglichen Baum- und Astbrüche stellen eine Gefahr für Leib und Leben dar“, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Mitarbeiter des Bauhofs haben bereits erste Aufräumarbeiten im Park erledigt. Sobald die Gefahrenlage es zulässt, erfolgen Baumkontrollen, informiert das Rathaus. Danach werde über die Aufhebung des Betretungsverbotes entschieden. 

Im Bergfeldpark haben Mitarbeiter des Bauhofs auch Bäume umgesägt. Aber nicht wegen „Sabine“. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
Zum 8. Mal wird Poings evangelischer Pfarrer Michael Simonsen einen Faschingsgottesdienst abhalten. An diesem Sonntag, 23. Februar, ist die Liturgie komplett in …
Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Die IHK im Landkreis Ebersberg präsentiert ihre Forderungen zur Kommunalwahl: von Bürokratieabbau bis Wohnungen.
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Das Kieswerk Ebenhöh in Landsham hat die Genehmigung für eine neue Abbaufläche beantragt. Die Gemeinde Pliening hat prinzipiell nichts dagegen, stellt aber Forderungen. 
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Es war einmal: Jugend im Jugendraum
Der Jugendraum im Bürgerhaus Pliening hat mit seiner eigentlichen Bestimmung nichts mehr zu tun. Momentan sind hier Obdachlose untergebracht. 
Es war einmal: Jugend im Jugendraum

Kommentare