+
Insgesamt 1448,50 Tonnen Hausmüll und 1301,64 Tonnen Kompostabfälle sind im vergangenen Jahr in der Gemeinde Poing gesammelt worden. 

Jahresstatistik

88 Kilo Hausmüll pro Einwohner

  • schließen

1448,50 Tonnen Hausmüll haben die Poinger 2018 produziert und entsorgt. Und noch viele Tonnen anderen Abfalls. Die Jahresbilanz:

Poing – Die Gesamtmenge an gesammelten Hausmüll in der Gemeinde Poing betrug im Jahr 2018 exakt 1448,50 Tonnen. Das entspricht einem Pro-Kopf-Verbrauch von 87,89 Kilogramm (im Jahr 2017: 89,10 Kilo). Diese und weitere Zahlen hat das Abfallamt der Gemeinde jetzt in der Jahresstatistik im Vorfeld der Bürgerversammlung (die am 14. Mai stattfindet) veröffentlicht. Im Vergleich mit den anderen 20 Landkreiskommunen nimmt Poing Platz vier ein.

Beim Kompostabfall, der über die grüne Tonne entsorgt und gesammelt wird, ist es Platz drei: Insgesamt waren es 1301,64 Tonnen (knapp 79 Kilo pro Einwohner – gut vier Kilogramm mehr als im Vorjahr).

In der Jahresstatistik ist auch die Menge an Altpapier/Kartonagen aufgelistet, die 2018 über Altpapiercontainer bzw. den Wertstoffhof entsorgt und wiederverwertet worden sind. Laut Abfallamt waren dies 1335,56 Tonnen, umgerechnet auf die Einwohnerzahl sind das 84,34 Kilo pro Kopf (Vorjahr: 89,67 Kilo).

Zusätzlich gibt es in Poing jeden Monat die sogenannte „Vereinssammlung“ von Altpapier: im Jahr 2018 haben der AWO-Ortsverein, die evangelische Pfarrgemeinde und die Freiwillige Feuerwehr abwechselnd diese Sammlung durchgeführt. Hierbei sind insgesamt 48,13 Tonnen zusammengekommen. Der Erlös aus der Wiederverwertung des Altpapiers ist der jeweiligen Vereinsarbeit zugutegekommen.

In Sachen Bauschutt und Gartenabfall gab es im vergangenen Jahr jeweils eine Mengenerhöhung, was insbesondere wohl auf die steigende Einwohnerzahl zurückzuführen sein dürfte. Am Poinger Wertstoffhof wurden 170 Kubikmeter Bauschutt entsorgt, 2017 waren es 150 Kubikmeter. Bei den Gartenabfallsammlungen bzw. über den entsprechenden Container im Wertstoffhof wurde eine Gesamtmenge von 3382,10 Kubikmeter (2017: 3322,70) erreicht.

Und noch eine Zahl aus dem gemeindlichen Wertstoffhof: Hier sind 2018 insgesamt 58,32 Tonnen Altmetall abgegeben worden. Außerdem führt das Abfallamt in der Jahresbilanz auch die Menge an wilden Müllablagerungen auf. Demzufolge wurden 36,46 Tonnen Abfall illegal entsorgt (gut zwei Tonnen mehr als im Vorjahr). „Dieser Abfall, der über die gemeindlichen Mülleime, die Hundetoiletten und vor allem auch an den einzelnen Containerstandplätzen hinterlassen wurde, muss zu Lasten der Gemeinde entsorgt und bei einer Neukalkulation der Müllgebühren mit berücksichtig werden“, schreibt das Abfallamt in seiner Jahresstatistik für 2018.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kita-Haus wird nicht rechtzeitig fertig - wie es jetzt weitergeht
Mehr Kinder als gedacht: 240 Plätze gibt es in der Mittagsbetreuung in Markt Schwaben, 250 Kinder wollen etwas zu Essen. So viele wie noch nie.
Kita-Haus wird nicht rechtzeitig fertig - wie es jetzt weitergeht
Nach Frontal-Crash: Rasender Biker fliegt  in eine Wiese - nur leicht verletzt
Riesenglück hatte ein Motorradfahrer bei Neufinsing. Nach  gewagten Überholmanövern stößt er frontal mit einem Auto zusammen, fliegt auf eine Wiese  - und bleibt fast …
Nach Frontal-Crash: Rasender Biker fliegt  in eine Wiese - nur leicht verletzt
Bester Koch Deutschlands kommt aus Markt Schwaben
Küchendirektor Franz-Josef Unterlechner aus Markt Schwaben hat die erste Staffel von „Top Chef Germany“ gerockt und ist somit erklärtermaßen Deutschlands bester Koch  - …
Bester Koch Deutschlands kommt aus Markt Schwaben
Ein Mann, ein Rad und eine einstündige Ehe
Der Kirchseeoner Journalist Maximilian Marquardt (36) war beruflich schon häufig im Nahen und Mittleren Osten, doch den Iran bereiste er im März 2019 zum ersten Mal. Mit …
Ein Mann, ein Rad und eine einstündige Ehe

Kommentare