+
Eine fachkundige Jury bewertete die einzelnen Gänge.

Premiere

Bayerns 1. Grillmeisterschaft in Poing

  • schließen

Beim Poinger Straßenfestival haben erstmals neun Teams um den Titel des bayerischen Grillmeisters gebrutzelt. Gewonnen haben die "Zuagroastn" aus dem Landkreis Dachau. 

Hauchdünn, zarter als eine Scheibe fein geschnittener Speck, ist der Vorsprung, mit dem das Team „d’Zuagroastn“ die 1. Offizielle Bayerische Grillmeisterschaft in Poing gewonnen hat. Mit 682 Punkten vor der Mannschaft „Burg BBQ“, das von der Jury 680,75 Punkte erhielt. Die „Zuagroastn“ aus dem Landkreis Dachau erhielten einen nagelneuen Grill und sicherten sich einen kostenlosen Startplatz für die Deutsche Grillmeisterschaft.

Das Siegerteam "d'Zuagroastn" und die Organisatoren Uli und Nina Wette (rechts in orangefarbenen T-Shirts).

Der Poinger Uli Wette, der zusammen mit seiner Frau Nina seit vielen Jahren bei nationalen und internationalen Grill-Wettbewerben (unter anderem Weltmeisterschaft) in der Jury ist, hat die 1. Bayerische Grillmeisterschaft auf die Beine gestellt. Hierfür hat er sich die offizielle Lizenzierung des deutschen Dachverbandes geholt, der German Barbecue Association. Zehn Mannschaften hatten sich angemeldet, eine sagte kurzfristig ab, so dass am Samstagnachmittag neun Teams (eines davon aus Salzburg) um den Meistertitel grillten.

Los ging es mit „Huhn mit Beilage“. Nach jedem Gang brachten die Teams Probierteller zur 20-köpfigen Jury, deren Mitglieder aus ganz Deutschland angereist waren. Bewertet wurden Optik, Geschmack und Konsistenz der Gerichte.

Als Zweites erhielten die Mannschaften einen geheimen Warenkorb mit Zutaten, aus denen sie das Beste brutzeln mussten. Anschließend folgte der Gang „Vegetarisch mit Beilage“, zum Abschluss „Dessert mit Beilage“. Bei den beiden letzten Durchgängen konnten die „Zuagroastn“ groß punkten, wurden zwei Mal Erster, so dass sie sich knapp den Gesamtsieg geholt haben.

Es war die mittlerweile 3. Poinger Grillmeisterschaft, die Uli und Nina Wette durchgeführt haben – die erste, die als offizielle Bayerische Meisterschaft veranstaltet wurde. Dabei durften die Besucher auch hier und dort von den Grill-Spezialitäten probieren, die rein gar nichts mit der Hausmanns-Grillwurst zu tun hatten. Der Gewitter-Sturm, der ab etwa 18 Uhr über das Straßenfestival hinwegfegte, machte den Mannschaften nicht all zu viel aus – dank aufgestellter Pavillons. Wie sagte ein Teilnehmer so schön? „Grillen ist halt Freiluftsport."

Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urlaubszeit ist Stauzeit
Ferienzeit ist Bauzeit. Das gilt vor allem für Arbeiten an den Straßen. Die größten Verkehrsbehinderungen in den kommenden Wochen wird es wohl an der B 304 in Höhe …
Urlaubszeit ist Stauzeit
Servus, altes Haus!
Wehmut, Teil 1: Beim allerletzten Sommerfest in der alten Grundschule Karl-Sittler-Straße in Poing-Süd haben Schüler, Lehrer und Eltern offiziell Abschied genommen. Am …
Servus, altes Haus!
Diskussion um Hallenbad spitzt sich zu
Zwei Bürgerbegehren beschäftigen derzeit die Schwabener besonders. Ein Infoabend am Donnerstag soll etwas mehr Klarheit bringen.
Diskussion um Hallenbad spitzt sich zu
Graue Wolken im Kopf
Wenn Jugendliche in der Pubertät launisch werden, kann auch eine ernst zu nehmende Depression dahinter stecken. Laut einer Studie sind zwischen drei und zehn Prozent …
Graue Wolken im Kopf

Kommentare