Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht

Messer-Mann ersticht Frau mitten auf der Straße - Täter auf der Flucht
+
Im Oktober sollen die ersten Wohnungen an der Bergfeldstraße bezugsfertig sein.

Poinger Bergfeldstrasse 

Maximal acht Euro Miete

  • schließen

An der Poinger Bergfeldstraße entstehen derzeit staatlich geförderte Mietwohnungen. Die Bewerbungsfrist läuft. 

Poing – Im Oktober werden die ersten Wohnungen voraussichtlich bezugsfertig sein, teilt die Wohnungsgenossenschaft Ebersberg (GWG) mit. An der Bergfeldstraße in Poings Zauberwinkel entsteht derzeit ein Komplex mit 24 Ein-, Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen. Sie alle sind staatlich gefördert, die Netto-Kaltmiete beträgt je nach Größe und Ausstattung zwischen 5,60 und acht Euro pro Quadratmeter. „Dieses Projekt soll es älteren oder behinderten Menschen, Alleinerziehenden und auch Familien mit geringem bzw. mittlerem Einkommen ermöglichen, sich eine Wohnung im doch ansonsten recht teuren Poing leisten zu können“, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde und der GWG. Die günstigen Mieten werden durch die gemeinsame Förderung von Freistaat Bayern, Landkreis Ebersberg, Gemeinde Poing und der Wohnungsgenossenschaft Ebersberg möglich.

Jetzt ist die Bewerbungsphase gestartet, die am 31. März endet. Hierzu teilen Gemeindeverwaltung und GWG mit: „Für die Belegung der Wohnungen ist von der Regierung von Oberbayern die Haushaltsgröße und die Einkommensgruppe für jede Wohnung festgelegt worden. Das heißt, für jede Wohnung gibt es Vorgaben für die Anzahl der Personen sowie die Einkommensverhältnisse der künftigen Mieter, wobei circa die Hälfte der Wohneinheiten für mittlere bis höhere Einkommensgruppen vorgesehen ist. Es wird eine monatliche Zusatzförderung gewährt, welche sich nach den Einkommensverhältnissen der Mieter richtet und bei Einkommensänderungen angepasst wird.“

Zuständig für die Ermittlung der insgesamt drei Einkommensstufen, die Erteilung der Wohnberechtigungs- sowie für die Bewilligungsbescheide für die Zusatzförderung ist das Landratsamt Ebersberg. Die Vergabe der Wohnungen erfolgt nach Prüfung der eingegangenen Anträge in Abstimmung zwischen Gemeinde Poing, Landratsamt und GWG.

Wer sich für eine der 24 Wohneinheiten bewerben möchte, erhält die Antragsformulare und weitere Informationen im Poinger Rathaus, Zimmer 005 und 006. Telefonisch unter (0 81 21) 97 94-160 bzw. 162.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heimat entdecken
25 Radtouren in und um Poing hat Herbert Rauch vor fünf Jahren zusammengestellt. In einer Serie stellen wir einige vor.
Heimat entdecken
Schreiben aus dem Hinterhalt
Sich darüber ärgern, zerreißen oder einfach ignorieren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit anonymen Schreiben umzugehen. Die Stadt Grafing hat sich fürs …
Schreiben aus dem Hinterhalt
Keine Lust auf eigenes Unternehmen
Haben immer weniger Leute Lust, ihr eigener Chef zu sein? Sieht fast so aus im Landkreis Ebersberg.
Keine Lust auf eigenes Unternehmen
Von Beifahrerin abgelenkt
Ein kleiner Plausch mit großen Folgen: Weil ein Autofahrer auf der B 12 kurz abgelenkt war, krachte sein Wagen in den Gegenverkehr.
Von Beifahrerin abgelenkt

Kommentare