+
Ganz nah können die Kinder der Grundschule am Bergfeld die Bienen bei ihrer Arbeit beobachten. Imker Michael Irl (li.) aus Poing hat auf der Terrasse einen Bienenstand und Schaukasten aufgestellt.

Bienenprojekt

Grundschule macht eigenen Honig

  • schließen

Die Kinder der Poinger Grundschule am Bergfeld dürfen sich auf eigenen Honig freuen: Imker Michael Irl hat auf der Schulterrasse ein Bienenvolk angesiedelt.

Poing – Auf der Terrasse im Obergeschoss des Kita-Gebäudes an der Gebrüder-Grimm-Straße im Zauberwinkel wuselt und summt es seit Montagfrüh: Michael Irl, Vorsitzender des Imkervereins Anzing-Poing, hat dort einen Bienenstand sowie einen Schaukasten aufgebaut. Darin befindet sich ein Volk, das er eigens für die Grundschule am Bergfeld (die übergangsweise in dem Kita-Gebäude untergebracht ist) umgesiedelt hat. Die Bienen werden in dieser Woche von der Terrasse aus in die Umgebung und zurück fliegen, die Schüler können sie bei ihrer Arbeit in der Wabe beobachten – unter Anleitung ihrer Lehrerinnen. Michael Irl wird den Bienenstand die ganze Woche über betreuen. Für den begleitenden Unterricht hat das Landratsamt Ebersberg der Schule einen „Bienenkoffer“ mit zahlreichen Materialien zur Verfügung gestellt.

Anfang Juli schleudert der Poinger Hobby-Imker Irl den von den Bienen produzierten Honig und füllt ihn in kleine Gläser ab – den ersten eigenen Honig der Grundschule am Bergfeld bekommen die Kinder anschließend mit nach Hause.

Mit diesem Projekt beteiligt sich die Schule an der Aktion „Der Landkreis Ebersberg summt“, die wiederum Teil einer bundesweiten Initiative ist. Außerdem führen einzelne Kommunen eigene Aktionen durch, wie beispielsweise Poing selbst unter dem Motto „Poing summt“. Dies alles geschieht deshalb, weil 2018 zum „Jahr der Bienen“ ausgerufen worden ist. Damit sollen die Menschen sensibilisiert werden für die Wichtigkeit und den Erhalt von Bienen.

Das tat auch Imker Michael Irl am Montagvormittag, als er den Grundschülern den Bienenstand und Schaukasten erläuterte. Mit Blick auf die Umgebung und den benachbarten Grünzug mit den üppigen Wildblumenwiesen sagte er, dass der Bergfeldpark gut und wichtig sei, nicht nur für die Menschen, die hier leben, sondern auch für die Bienen. Die werden in diesen Tagen von der Schule aus dorthin ausschwärmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jakob Kilian aus Hohenthann
Zuwachs in Hohenthann: Jaqueline Jaksch und Markus Wachter freuen sich riesig. Nach Daniela und Anton ist Jakob Kilian in die Familie gekommen. Der Bub hat am 15. April …
Jakob Kilian aus Hohenthann
90 000 Liter Apfelsaft in 30 Tagen - Wie das überhaupt zu schaffen war
Alles gut gelaufen - im abgelaufenen Gartler-Jahr. Aber viel Arbeit war es auch, blickten die Ebersberger zurück.
90 000 Liter Apfelsaft in 30 Tagen - Wie das überhaupt zu schaffen war
Klettern ab 1. Mai wieder möglich
Nach vierstündigen Gesprächen ist eine Lösung gefunden worden. Der Alpenverein kann die Kletteranlage in Markt Schwaben in Teilen wieder benutzen.
Klettern ab 1. Mai wieder möglich
Vom Element Wasser begeistert - vor allem vom Panorama unter Wasser
Eine elfköpfige Gruppe des Schwimmvereins Grafing-Ebersberg (SVGE) nutzte die Osterferien zu einem siebentägigen Trainingslager in Sindelfingen.
Vom Element Wasser begeistert - vor allem vom Panorama unter Wasser

Kommentare