+
Das Team um Leiterin Magdalena Wagner hat einen Kindergarten im Ort Onumaku gebaut. Zum vollkommenen Kindergartenglück fehlen aber noch 600 Euro.

Poinger Hilfsprojekt in Ghana 

Für Kindergartenglück fehlen noch 600 Euro

  • schließen

Mit ihrem Verein „Power Goal Foundation“ leistet die Poingerin Magdalena Wagner Aufbau- und Entwicklungsarbeit in Ghana. Jetzt hat die Studentin zusammen mit Freunden und Helfern einen Kindergarten gebaut – für den letzten Schliff fehlen aber noch knapp 600 Euro.

Poing – 586 Euro fehlen noch, dann kann die Poingerin Magdalena Wagner zusammen mit ihren Freunden und Helfern den Kindergarten und die Schule im Dorf Onumaku in Ghana fertigstellen. Und somit den Kindern ein gutes Lernumfeld schaffen. „Es fehlt noch Geld für Farbe und Anstrich des Hauses, für Renovierung sowie für Unterrichtsmaterialien“, sagt Magdalena Wagner. Laut aktuellem Spendenstand des Crowdfundings, das auf der Internetseite www.betterplace.org zu finden ist, werden für „Farbe und Anstrich“ noch 168 Euro benötigt, für „Material und Renovierung“ 231 Euro sowie 107 Euro für Unterrichtsmaterial.

Die „Power Goal Foundation e.V.“ hat es dank zahlreicher Unterstützer inzwischen geschafft, den Kindergarten in Onumaku weitgehend fertigzustellen und, so gut es geht, in Betrieb zu nehmen. „Jetzt fehlt nur noch der letzte Schliff“, so Wagner. Vielleicht, so hofft die 26-jährige Studentin, findet sich ein Malerbetrieb, der beispielsweise die Farbe finanziert. Auf Wunsch können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, informiert sie.

Magdalena Wagner absolviert zurzeit an der Universität in der Hauptstadt Accra, wo sie mit ihrem Lebensgefährten lebt, ein Auslandssemester in Migrationswissenschaften. „In meiner freien Zeit kümmere ich mich um die Gemeinwesenprojekte in Oterkpolu“, erzählt sie. Der Bezirk ist etwa zwei Autostunden von Accra entfernt, dort versucht die Poingerin, den größtenteils verarmten Menschen zu helfen – und den Kindern die Möglichkeit einer besseren Zukunft zu schaffen.

Das Farmerdorf Onumaku, in dem Wagner mit tatkräftiger und organisatorischer Unterstützung von Freundinnen wie Katharina Maier (aus Poing) und Philomena Petzenhammer (Anzing) den Kindergarten hat bauen lassen, liegt auf einem Berg. „Nach einer Umfrage im Dorf hat sich herausgestellt, dass vor allem die mangelnde Kinderbetreuung erhebliche Defizite bringt, die den Schulstart erschweren und sich auf den weiteren Bildungsweg der Kinder auswirken. Im neuen Kindergarten sollen die Kinder eine unbeschwerte Zeit genießen, Selbstvertrauen entwickeln und lernen, mit Konflikten umzugehen. Sie sollen motiviert werden, ihre Schullaufbahn abzuschließen“, berichtet Maier, die vor Kurzem in der Gemeinde in Ghana war.

Vor gut zwei Jahren hat Magdalena Wagner die „Power Goal Foundation“ gegründet, eine Stiftung mit dem Ziel, den Menschen im Bezirk Oterkpolu die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben. Einige der Dörfer haben keinen Strom, kein fließend Wasser, keine medizinische Versorgung. Der Poingerin sind die Menschen dort ans Herz gewachsen, schon nach dem Abitur ist sie 2011 das erste Mal nach Ghana gereist und hat ein Jahr lang in einer Gastfamilie und als Freiwillige („Volunteer“) in einem Waisenhaus gearbeitet. Während ihres anschließenden Studiums der Sozialen Arbeit absolvierte sie weitere Praktika in Ghana und anderen afrikanischen Ländern – und blieb stets in Kontakt mit ihren Freundinnen und Freunden in Ghana. Nach abgeschlossenem Bachelor-Studium hat sie sich im Jahr 2015 entschieden, die „Power Goal Foundation“ ins Leben zu rufen. Das Team der Stiftung besteht aus mehreren ghanaischen und deutschen Freiwilligen – allesamt motiviert, den Menschen im Bezirk Oterkpolu zu helfen, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können mit Aussicht auf eine bessere Zukunft.

Infos, Kontakt, Praktikum

Wer mehr über die „Power Goal Foundation“ erfahren möchte und über die aktuelle Spendenaktion zum Bau des Kindergartens, findet Infos und Bilder im Internet auf www.facebook.com/powergoalfoundation, oder unter www.powergoalfoundation.com.
Dort finden auch jene Hinweise, die sich für ein freiwilliges soziales Engagement bei der Stiftung von Magdalena Wagner interessieren und/oder beispielsweise ein Praktikum in Ghana machen möchten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brücken unter Notendruck
Nicht jeder Riss ist gleich gefährlich. Aber die Gemeinde Markt Schwaben will bei den Brücken jetzt genauer hinschauen.
Brücken unter Notendruck
Mobil in Vaterstetten
Ältere Menschen mobiler machen und der Vereinsamung entgegenwirken. Das soll mit dem „Seniorenfahrdienst“ in Vaterstetten erreicht werden.
Mobil in Vaterstetten
Julian aus Ebersberg
Die Freude bei der Familie Sissy und Benedikt Alberer aus Ebersberg ist groß: Julian der Stammhalter ist eingetroffen! Der Bub kam am 17. September in der Kreisklinik …
Julian aus Ebersberg
Gewerbeverband wiederbeleben
Beim 2. Wirtschaftsempfang der Gemeinde Pliening wurde über die Idee diskutiert, den örtlichen Gewerbeverband wiederzubeleben.
Gewerbeverband wiederbeleben

Kommentare