+
Blitzblank: Der Boden der Realschulturnhalle wurde komplett ausgetauscht. Schon vor der Sanierung musste dieser generalgereinigt werden (unser Bild), weil nach einem Handballspiel schwarze Harzflecken auf dem Boden waren. 

Nach Sanierung

Realschulturnhalle wieder frei

  • schließen

Die Sanierung der Dreifachturnhalle der Dominik-Brunner-Realschule in Poing kostet rund 1,2 Millionen Euro. Die Arbeiten waren notwendig geworden, nachdem die Halle als Notunterkunft für Asylbewerber genutzt worden war. Jetzt ist die Halle wieder frei. 

Poing – Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten ist die Dreifachturnhalle der Dominik-Brunner-Realschule in Poing wieder freigegeben für den Unterricht und den Breitensport. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass endlich wieder Normalbetrieb herrscht“, sagt Schulleiter Matthias Wabner erleichtert und fügt hinzu: „Wir haben uns sehr lange in Verzicht geübt.“ Im Dezember 2015 musste die Halle kurzfristig, innerhalb von einer Woche, für Asylbewerber freigemacht werden. Bis in die Sommerferien 2016 waren dort zeitweise gut 200 Flüchtlinge gleichzeitig untergebracht. Ende August 2016 zogen die letzten aus und wurden auf andere Unterkünfte verteilt.

Was folgte, war für den Landkreis Ebersberg als verantwortlicher Träger der Realschule sowie für die Schulleitung ein Schock: Nach der Nutzung als Asyl-Notunterkunft war die Halle stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach mehreren Untersuchungen und Gutachten war klar, dass eine Generalsanierung notwendig ist: der Boden musste komplett ausgetauscht werden, die sanitären Einrichtungen waren ebenfalls kaputt. Aufgrund des Schadensbildes dauerten die Sanierungsarbeiten länger als ursprünglich geplant. Laut Aussage des Landratsamtes Ebersberg ist die Schlussrechnung noch nicht fertig. Im Vorfeld sei ein Kostenrahmen von 1,2 Millionen Euro festgelegt worden, der vermutlich auch eingehalten werde, so Sprecherin Evelyn Schwaiger. „Die Kosten zahlt der Freistaat Bayern.“

Seit diesem Montag nach den Herbstferien ist die Halle wieder geöffnet. Für den Sportunterricht sowie für den Vereinssport am späten Nachmittag und abends. Die Erleichterung darüber ist riesig, mussten doch insbesondere die beiden großen Sportvereine SG und TSV Poing Übungsstunden zusammenlegen, verkürzen oder gar ganz ausfallen lassen. Oder nach Alternativorten suchen. Jetzt, zum Beginn der Winter-Hallensaison, steht die Dreifachhalle wieder zur Verfügung. Am gestrigen Dienstag fand bereits das erste Nachmittagstraining einer Kleinfeld-Kindermannschaft der Fußballabteilung des TSV Poing statt. „Für uns ist das wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, freut sich TSV-Vorsitzender Robert Rieger. Endlich könne der Verein wieder ein umfangreiches Training anbieten.

Über die wieder eröffnete Halle ist freilich auch Realschuldirektor Matthias Wabner froh. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Sportunterricht weitgehend im Freien oder in freigeräumten Klassenzimmern abgehalten wurde – so wie bis zu den Herbstferien. Immerhin: „Auch in der Zeit, als die Halle gesperrt war, hat unser Sportunterricht stattgefunden.“ Seit Montag können die 24 Klassen (insgesamt knapp 630 Schüler) wieder in ihre Halle.

Diese wurde, wie das gesamte Gebäude der Dominik-Brunner-Realschule, im September 2012 eröffnet. Drei Jahre später wurde die Dreifachhalle als Notunterkunft für Asylbewerber gebraucht, jetzt, zwei Jahre danach, befindet sie sich wieder in ihrem ursprünglichen Zustand.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schüler mit den grünen Daumen
Endlich war es soweit! Voller Spannung warteten die Klassen 2a und 2b der Grundschule Ebersberg darauf, ihr selbst angebautes Gemüse zu ernten.
Schüler mit den grünen Daumen
Markt Schwabener Altbürgermeister will die Menschen glücklich machen
Kurz und glücklich: Die neuen Gedichte von Bernhard Winter strahlen positive Kraft aus. Wenn es nach dem Autor geht, sollen sie einfach nur glücklich machen.
Markt Schwabener Altbürgermeister will die Menschen glücklich machen
Warum einige Markt Schwabener richtig sauer auf die Verwaltung sind
Vizebürgermeister Albert Hones verteidigt die Mitarbeiter. Und das, obwohl er gar nicht müsste. Verkeimtes Trinkwasser ist nur noch am Rande Thema. 
Warum einige Markt Schwabener richtig sauer auf die Verwaltung sind
Wer wird Selinas Nachfolgerin?
Nach Nicky I. und Selina I. sucht der Kulturkreis Poing jetzt die 3. Erdbeerkönigin. Die Noch-Amtsinhaberin hat in den vergangenen zwei Jahren knapp 30 Auftritte …
Wer wird Selinas Nachfolgerin?

Kommentare