Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Leere Container an der Wildparkstraße , während andere Standorte überfüllt sind.

Standort an der Wildparkstraße in Poing bleibt ungenutzt, andere sind überfüllt

Die unbekannte Wertstoffinsel

  • schließen

Während an vielen Wertstoffinseln in Poing die Container, insbesondere jene für Verpackungen (LVP), oftmals rasch überfüllt sind, bleibt der Standort an der Schwabener Straße/Ecke Wildparkstraße in Poing-Süd so gut wie ungenutzt.

Poing – Die Gemeinde hat ihn im Oktober vergangenen Jahres in Betrieb genommen, um den Engpass durch den Wegfall anderer Standorte auffangen zu können. „Leider wird der Standort nicht sehr genutzt“, teilt die Verwaltung jetzt mit. Obwohl dort die gleiche Anzahl und Art an Containern steht wie zuvor auf der großen Insel an der Schulstraße. Die musste den Bauarbeiten für die neue Grundschule weichen.

Selbst an Weihnachten, so berichtet das Rathaus, seien die Papier-, Glas- und LVP-Container lediglich zur Hälfte gefüllt gewesen, während gleichzeitig andere Wertstoffinseln überquollen.

Um andere Standorte, wie beispielsweise an der Anzinger Straße beim Rewe-Markt, zu entlasten, bittet das Abfallamt der Gemeinde Poing in einer Mitteilung darum, die Container an der Schwabener Straße/Ecke Wildparkstraße (direkt bei der Bahnunterführung) zu nutzen. Diese werden genauso regelmäßig geleert wie an allen anderen Wertstoffinseln.

Wie berichtet, mussten die Container-Standorte an der Schulstraße sowie an der Ecke Kampenwand-/Lindacher Straße in Poing-Süd geschlossen werden wegen des Abbruchs und Neubaus der Grundschule Karl-Sittler-Straße. Die Wertstoffinsel an der Schulstraße fiel wegen der Baustelle weg, die andere wegen der Einrichtung einer Schulbushaltestelle. Von dort wird ein Teil der Grundschüler aus Poing-Süd in die Übergangsschule in den Zauberwinkel nach Poing-Nord gebracht und wieder zurück. Nach zwei Jahren, wenn die neue Schule an der Karl-Sittler-Straße fertig ist, wird die Haltestelle wieder aufgelöst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen
Waschgang erster und zweiter Klasse
Am Sonntag zum Autowaschen statt in die Kirche? Das geht gar nicht, meinten die Grafinger Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung. Autowaschen an Sonn- und Feiertagen bleibt …
Waschgang erster und zweiter Klasse
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich

Kommentare