Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten
+
Daumen hoch! Katrin Eittinger, Veronika Reischl und Kathrin Blumoser (v.li.) sowie Claudia Pilizota (fehlt auf dem Bild) haben ihre Idee einer Sticker-Sammelaktion für den TSV Poing in die Tat umgesetzt. 

Sammelalbum

Die Stars hinter den Stars

  • schließen

In Poing bricht am Samstag das Sammelfieber aus: Das Album „Stickerstars“ der TSV-Fußballabteilung kommt auf den Markt, mit den dazugehörigen Sticker-Tütchen. Vier Fußballermamas haben das Projekt möglich gemacht.

Poing – Etwa 450 Fußballer des TSV Poing, von den Kleinsten bis hinauf zur Seniorenmannschaft, sind ab Samstag „Stickerstars“: Das gleichnamige Sammelalbum gibt es ab morgen beim Edeka-Markt Pfeilstetter an der Bergfeldstraße im Seewinkel. Insgesamt sind es 471 kleine Aufkleber, die gesammelt werden können. Neben den Spielern auch Mannschaftsfotos und weitere Bilder von der Fußballabteilung bzw. des Sportzentrums. Die Sticker-Aktion läuft zehn Wochen.

Das Prinzip des Sammelalbums, das das Berliner Unternehmen „Stickerstars“ eigens für den TSV Poing produziert hat, ist dasselbe wie beim Original. Einziger Unterschied: Bei „Panini“ sind’s die Profis, die zu Europa- und Weltmeisterschaften gesammelt und geklebt werden können, beim Konzept von „Stickerstars“ kann jeder Verein seine großen und kleinen Fußballer zu Stars machen.

Federführend für das Projekt sind die vier Fußballermamas Veronika Reischl, Katrin Eittinger, Kathrin Blumoser undClaudia Pilizota. Sie hatten die Fototermine organisiert, sich um die Sponsoren gekümmert, um die Einwilligungserklärungen der Elter und, und, und. „Wenn wir das machen, funktioniert das auch“, sagte Reischl zum Vorbereitungsstart im Mai. Sie hat freilich Recht behalten.

Ein Sammelalbum kostet drei Euro, eine Sticker-Tüte mit fünf Aufklebern 80 Cent. Wer ein „Starter-Paket“ kauft, bekommt für sieben Euro ein Heft und fünf Päckchen. Hauptsponsor des Projekts ist Coca Cola. Der Erlös der Werbeanzeigen von lokalen Firmen im Sammelalbum kommt komplett dem Förderverein Jugendfußball des TSV Poing zu Gute. Ebenso die Einnahmen aus den Heftverkäufen, informieren die „Sticker-Queens“. Diesen Spitznamen hat TSV-Fußballjugendleiter Ludwig „Lucky“ Auer seinen fleißigen Fußballmamas gegeben.

Kick off!

Zum Start der „Stickerstars“-Aktion gibt’s am morgigen Samstag, 16. September, von 11 bis 16 Uhr bei Edeka Pfeilstetter an der Bergfeldstraße im Seewinkel ein Rahmenprogramm: aufgestellt sind ein Lebendkicker sowie eine Hüpfburg, die 1. Fußballmannschaft des TSV Poing grillt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ludwig Konrad Valentin aus Neuching
Ludwig Konrad Valentin hat es gut. Der kleine Mann kann sich einfach ins Land der süßen Träume verabschieden und alle freuen sich darüber. Ludwig ist nach Georg Anton …
Ludwig Konrad Valentin aus Neuching
Kirchseeoner (19) muss fast drei Jahre ins Gefängnis
Die erste Jugendstrafkammer des Landgerichts München II hat einen 19-Jährigen aus Kirchseeon zu zwei Jahren und elf Monaten Jugendhaft verurteilt – wegen besonders …
Kirchseeoner (19) muss fast drei Jahre ins Gefängnis
Grafinger sollen bluten
Die letzte Wortmeldung in der Grafinger Bürgerversammlung könnte mächtig Ärger bedeuten. Es geht um die Ausbaubeiträge für den Geh- und Radwegebau in der Wasserburger …
Grafinger sollen bluten
Korbinian aus Grafing
Maria Mair-Horst und Thomas Horst haben am 8. November ihr erstes Kind bekommen – und zwar zu Hause in Grafing und nicht in der Kreisklinik. Das Paar hatte sich bewusst …
Korbinian aus Grafing

Kommentare