+
Das Poinger Straßenfestival begeistert jedes Jahr viele Menschen.  

Straßenfestival Poing

Eine Premiere nach der anderen

  • schließen

Das 17. Poinger Straßenfestival am Samstag, 24. Juni, bringt einiges Neues mit sich. Erstmals werden sechs Food-Trucks in der Hauptstraße Station machen und allerlei Köstlichkeiten verkaufen.

Poing – Die Food-Truck-Bewegung erfreut sich aktuell großer Beliebtheit, kein Fest, an dem nicht ein, zwei solcher Kleinlastwagen mit frisch zubereitetem Essen dabei ist. Jetzt also auch in Poing, wobei: Der „Barbarenspieß-Wagen“ des Mittelaltervereins Falkenklinge ist schon seit Jahren unterwegs. Zwar nicht seit dem Mittelalter selbst, aber schon weit vor der Food-Truck-Bewegung.

Für das Straßenfestival, das von 15.30 bis 1 Uhr die Hauptstraße einmal mehr in eine große Flanier- und Partymeile verwandelt, haben sich 55 Standbetreiber angemeldet, berichtet Peter Keegan. Der Sprecher des Organisationsteams sagt: „Wir sind zufrieden mit dieser Zahl.“ Zumal der Juni ein typischer Festivalmonat sei, wo jedes Wochenende irgendwo irgendwas los ist. Was Keegan freut: „Wir haben heuer etwa zehn komplett neue Stände dabei.“

Ebenfalls neu ist der Standort für die Poinger Grillmeisterschaft, die zugleich offizielle bayerische Meisterschaft ist. Initiator Uli Wette und sein Helferteam bitten die Teilnehmer dieses Mal auf den Marktplatz.

Bis dato haben 15 Mannschaften zugesagt. Bislang war der heiße Wettstreit an den Grills in der Anzinger Straße, am ehemaligen Liebhart’s-Gelände. Weil dort aber eine große Baustelle ist, weichen die Griller auf den Marktplatz aus. Eine feine Sache, meint Peter Keegan: „Dort haben die Teams genügend Platz.“ Es ist ein erster Versuch, das Straßenfestival auf den Bereich Poing-Nord auszuweiten.

Und noch eine Neuigkeit gibt es am 24. Juni, ebenfalls bedingt durch Bauarbeiten: Das Kinder-Spiele-Paradies wird im Hof der Baufirma und Familie Lanzl an der Hauptstraße aufgebaut. Die gegenüberliegende Maurer-Wiese steht nicht mehr zur Verfügung, dort wird ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet.

In Sachen Musik geht’s am 24. Juni auf drei Plätzen rund: Auf der Bühne 1 am Maibaum spielen „Meilenstein“ (Rock und Blues) und die Partyband „Back to Groove“. Auf der Bühne 2 beim „Poinger Herzschlog“ treten die Lokalmatadoren „Toms & The Wolf Gang“ und die Angelbrechtinger „Dorfstrassbuam“ auf sowie, später am Abend, „Gsindl“.

Neben dem Elektrogeschäft „EP:Wondra“ wird auch heuer eine kleine Bühne für den Nachwuchs sowie für junge Bands aufgebaut. Hier treten unter anderem Kindertanzgruppen des Poinger Familienzentrums und aus Markt Schwaben auf, außerdem die „Zumba Kids“ des TSV Poing und die Ballettschule des Familienzentrums. Ab 18 Uhr spielen bis 23.30 Uhr insgesamt vier Bands aus Poing und der Umgebung.

Jetzt kommt’s nur noch aufs Wetter an. Einen Ersatztermin für den 24. Juni gibt es nicht. „Das ist rein wegen der Bands und der Bühnen nicht möglich“, erläutert Orga-Team-Sprecher Peter Keegan. Sowohl die Bands als auch die Bühnen können nur für einen Termin gebucht werden. Weil: Der Juni ist ein klassischer Festivalmonat. Der Juli auch. Da gibt’s keine Möglichkeiten, Bands und Bühnenbauten im Voraus schon für einen Eventualfall zu reservieren, wie für eine mögliche Verschiebung des Straßenfestivals um eine Woche. Weil Bands und Bühnen schon anderswo und anderweitig gebucht sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Nicht nur Privatpersonen haben nach dem Erdbeben vom Samstag, 9. September, frische Schäden an ihren Häusern und Wohnungen festgestellt, sondern auch das Landratsamt.
Erdbeben beschädigt Poinger Schule
Magdalena aus Ebersberg
Ein Schwesterchen haben Johanna (5) und Michael (2) bekommen – und alle sind überglücklich. Magdalena ist das dritte Kind von Christina und Michael Winhart aus Ebersberg …
Magdalena aus Ebersberg
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Schöner und gemütlicher: Das soll der neue Kiosk am Poinger Badesee sein. Betreiber Jans Mende will bis zur nächsten Badesaison umbauen und erweitern.
Kiosk wird größer und ansehnlicher
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde
Die Grafinger Ostumfahrung ist am Mittwoch feierlich eröffnet worden. Es gab Gesten, Seitenhiebe und die Mahnung zur Verkehrswende.
Das „Straßerl“, das zum Bauwerk wurde

Kommentare