Gruppenbild mit 7 Frauen und 3 Männern
+
Das Grünungs-/Genossenschaftsteam mit Vorstandsvorsitzender Marina Lindner (vorne, 2.v.li.).

Initiative

Unverpackt Poing: Genossenschaft gegründet, Laden-/Café-Eröffnung spätestens im April 2022

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Die Unverpackt-Initiative in Poing hat auf dem Weg zum Ziel einen großen Schritt gemacht: Die Genossenschaft wurde gegründet. Das Ziel: Laden-/Café Eröffnung 2022.

Poing – Einen Ort schaffen für nachhaltigen, möglichst plastikfreien Konsum: Das ist die Vision der Initiative Unverpackt Poing. Auf dem Weg zur Umsetzung ist sie nun einen großen Schritt weiter gekommen mit der Gründung einer Genossenschaft. Diese wird noch rechtlich geprüft, ab Herbst ist die Genossenschaft Unverpackt-Laden Poing dann offiziell, kündigt Maria Lindner an. Sie ist von den elf Gründungsmitgliedern zur Vorsitzenden bestimmt worden. Ihre Stellvertreter sind Tobias Fuchs und Annika Krätschmer. Den Aufsichtsrat bilden Veronika Molin (Vorsitzende), Brigitte Freund (stellv. Vorsitzende), Sandra Fuchs, Markus Brennhäußer, Lotte Bitsch und Viktoria Walz. Die Riege der Gründungsmitglieder komplettieren Daniela Morale und Philip Knössel.

Die Eröffnung des Unverpackt-Ladens mit Café soll „allerspätestens im April 2022“ erfolgen, kündigt Maria Lindner an. Die Suche nach Räumlichkeiten sei so gut wie abgeschlossen. Angeboten werden soll ein breites Sortiment von Lebensmittel über Hygieneartikel bis zu Kosmetik. „Regional, saisonal, wenn möglich Bio und Fair Trade.“ Das Motto der Unverpackt-Genossenschaft: „Fair für alle!“.

Nach der erfolgten Gründung soll es ab etwa Mitte August für Interessenten möglich sein, Genossenschaftsmitglied zu werden durch den Kauf von Anteilen. Ein Anteil beträgt 200 Euro. „Die Anteile bilden das Eigenkapital der Genossenschaft“, wird auf der Internetseite www.unverpackt-poing.de erläutert: „Den Großteil der Anteile werden wir für die Ausstattung des Ladens, des Cafés und die Erstausstattung der Waren benötigen.“

Mitglieder haben die Möglichkeit, an der Entstehung des Poinger Unverpackt-Ladens mitzuwirken. Dieser wird nach Zorneding der zweite seiner Art im Landkreis Ebersberg sein.

Für die Umsetzung hat die Poinger Initiative acht Arbeitsgruppen gebildet, in denen man mitwirken kann: Koordination, Laden & Café, Genossenschaft, Immobilien & Handwerker, Finanzen, Marketing, IT & Infrastruktur, Flexteam.

Wer Fragen zur Initiative hat, schreibt eine E-Mail an: info@poing-unverpackt.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare